X

Beliebte Themen

Begegnung

Wüstenritt

TEXT
11. Dezember 2017

Schneider:Wir möchten in die Berge. Ich belade das Auto, unser Hund setzt sich zur Sicherheit schon mal rein, auch wenn er vor Kälte schlottert. Er will unbedingt mitkommen. Dann schabe ich Eis ab. Als alles bereit ist, tänzelt Schreiber an, mit Daunenanorak und Mütze.

Wir fahren los und Schreiber kramt Handschuhe aus ihrer Tasche. Als Nächstes hebelt sie an den Heizungsknöpfen rum und es bläst auf einmal volle Kanne aus allen Düsen. Wüstensturm im Winter!

Ich öffne das Fenster.

Schreiber schnaubt: Ich heize!

Wer kann bei dieser Hitze schon klar denken?»

Sie dreht weiter an den Rädchen, Lämpchen leuchten auf, der Wüstensturm nimmt zu, mein Fenster bleibt offen, dennoch verschmachte ich beinahe.

Kann man die Heizung nicht individuell einstellen? Zum Beispiel nur auf der Beifahrerseite?, frage ich.

Vermutlich schon, aber jetzt muss doch erst mal so eine Grundwärme rein.

Grundwärme? Ich befinde mich momentan mitten in der Sahara! Dabei wollte ich ins Prättigau. Nun drehe ich selber rasch an einem der Rädchen, da pustet es auf einmal stärker bei meinen Füssen. Herrgott noch mal. Es reicht! Entweder du stellst das jetzt alles kleiner..., schimpfe ich.

Oder?

Oder...! Keine Ahnung. Wer kann bei dieser Hitze schon klar denken?

Schreiber:Schneider würde sich selbst in einem Kühlwagen wohlfühlen zwischen gefrorenen Pizzen und Bio-Erbsen. Ihm fehlt das Kälte-Gen, und dass ich schnell friere, interessiert ihn nicht. Eigentlich hätte er daheim die Standheizung aufdrehen können. Aber vermutlich weiss er gar nicht, dass wir eine haben. Stattdessen lässt er beim Beladen alle Türen offen und nun darf ich nicht mal einheizen!

Allerdings gelingt mir der optimale Mix aus Ober- und Unterwärme nicht.

Schneider schimpft: Willst du aus meinen Füssen Raclette machen?

Ich drehe alles aus und beginne neu. Da kommt ein eisiger Luftstrom von irgendwo.

Dass ich schnell friere, interessiert ihn nicht.»

Ich blicke zu Schneider. Machst du das Fenster bitte wieder zu?

Die Scheibe geht hoch. Es bleibt kalt. Ein anderes Lämpchen leuchtet. AC. Air Condition? Hoppla! Gleich wegdrücken.

Vor lauter Stress schenkt mir die Natur aus meinem eigenen Heizkraftwerk eine Wallung.

Du könntest ja mal in die Bedienungsanleitung schauen, schnaubt Schneider. Das sage ich dir schon seit Jahren!

Du liest sie doch auch nie, antworte ich.

Ich habe auch nicht kalt!

Na, das fängt ja gut an. Ich hoffe, wir finden bald die passende Klimazone, um wenigstens mit wohltemperierter Laune im Ziel einzutreffen.

Die besten Kolumnen als Buch: Mein Leben als Paar erhältlichauf der Website von Schreiber und Schneider.