X

Beliebte Themen

Interview

«Einkaufen gehen ist unbedenklich»

Die Verunsicherung wegen des Coronavirus ist gross: Was darf man noch, was nicht? Sicher ist: Einkaufen kann man ohne Bedenken, sagt Daniel Koch vom BAG.

FOTOS
Keystone
09. März 2020

Daniel Koch (64) ist Leiter der Abteilung Übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Kann man noch ohne Bedenken aus dem Haus und einkaufen gehen?

Auf jeden Fall. Die Leute sollen nach wie vor ihr Leben leben und einkaufen. Es gibt keinen Grund, das nicht zu machen. Wichtig ist nur, dass man die Verhaltensregeln des Bundes einhält: Abstand halten, wenn man etwa in der Schlange vor der Kasse steht, oder die Self-Checkout-Kassen verwenden. Wer über 65 ist und an einer Grunderkrankung leidet, sollte möglichst Kontakte vermeiden, wenn möglich nicht zu den Stosszeiten einkaufen gehen oder sich die Einkäufe von Nachbarn oder Verwandten nach Hause bringen lassen.

Coop führt auch Produkte aus Italien im Sortiment. Ist das heikel?

Nein. Produkte sind nicht heikel. Die meisten Ansteckungen erfolgen im Familienkreis, das ist mit allen Erkältungsviren so.

Kann man sich über Frischprodukte, über den Einkaufswagen oder über Bargeld anstecken?

Das ist sehr unwahrscheinlich. Das Virus wird von Mensch zu Mensch über Tröpfchen und die Hände übertragen. Wenn man häufig die Hände wäscht oder desinfiziert, besteht da keine Gefahr.

Soll man jetzt spezielle Vorräte anlegen?

Nein. Die normalen Notvorräte reichen. Wenn man die grad zu Hause nicht hat, ist jetzt aber nicht der Zeitpunkt zum Anlegen. Diese Vorrats-Empfehlungen sind ohnehin eher für Naturkatastrophen gedacht. Für eine Epidemie braucht es keine spezifischen Vorräte. Die Geschäfte sind nicht leer, es gibt immer genügend Waren. Es ist auch nicht vorgesehen, dass wir Lieferwege abriegeln.

Soll man Schutzmasken tragen?

Nein. Als Schutz hilft das gar nichts. Und wer krank ist, gehört nicht in den öffentlichen Raum, sondern soll zu Hause bleiben. Schutzmasken sollen nur die tragen, die krank sind und zum Arzt oder ins Spital gehen.

Kann man sich schützen, indem man Handschuhe trägt?

Nein. Wenn Viren irgendwo hängen bleiben, dann eher noch an Handschuhen. Die sind schlimmer als die Hände, weil man sie ja auch nicht regelmässig wäscht.

Wie kann man sich generell am besten schützen?

Häufig Hände waschen, Abstand halten. Zur Begrüssung nicht mehr die Hand geben. In ein Taschentuch niesen und husten und das im Abfall entsorgen und nicht in die Hosentasche stecken. Notfalls in die Ellenbeuge niesen oder husten. Wenn alle diese einfachen Regeln eingehalten werden, schützt man sich und andere am besten.

Das macht Coop

Die wichtigsten Massnahmen

  • Coop stimmt sich laufend mit dem BAG ab und hält dessen Weisungen ein.
  • In den Verkaufsstellen hat Coop zusätzliche Hygienemassnahmen für ihre Angestellten ergriffen, unter anderem gibt es Desinfektionsmittel an allen Kassen.
  • Desinfektionsmittel stehen in allen Supermärkten auch für Kundinnen und Kunden zur Verfügung.
  • Coop optimiert ihre Logistik laufend und tut alles dafür, dass die Regale möglichst gefüllt sind.