X

Beliebte Themen

FOKUS
SOLIDARITÄT

Gemeinsam für die Schweiz

Weil sie in der Corona-Krise finanziell unter Druck geraten sind, brauchen mehr Menschen Hilfe. Coop unterstützt die Soforthilfe des SRK mit 3000 Einkaufsgutscheinen im Wert von je 50 Franken. Wer ebenfalls spenden will, kann per Coupons oder mit Superpunkten helfen.

FOTOS
KEYSTONE, SRK ZÜRICH
18. Mai 2020
Steigende Armut in der Schweiz wegen Corona: Menschen, die in Genf stundenlang auf günstige Lebensmittel warten.

Steigende Armut in der Schweiz wegen Corona: Menschen, die in Genf stundenlang auf günstige Lebensmittel warten.

Ursula Weber

Ursula Weber, Leiterin der SOS-Beratung des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) Kanton Zürich.

Leiterin der SOS-Beratung des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) Kanton Zürich.

Hunderte von Menschen, die Schlange stehen, um einen Sack Lebensmittel im Wert von 20 Franken zu ergattern – diese Bilder haben die Schweiz erschüttert. Solche Szenen sind in Zeiten von Corona an der Tagesordnung: «Seit April melden sich massiv mehr Menschen bei uns, die in Not geraten sind», weiss Ursula Weber (55), Leiterin der SOS-Beratung des Zürcher Roten Kreuzes. «Durch die schwierige Pandemiesituation sind viele von heute auf morgen in finanzielle Bredouillen geraten.»

So nennt sie den Fall eines Taxifahrers, der mit dem Lohn seiner Arbeit normalerweise Frau und vier Kinder ernährt. «Sein Einkommen ist von einem Tag auf den anderen weggebrochen», sagt die Sozialarbeiterin. «Weil der Verdienst gerade so zum Leben gereicht hat, konnte er davor nichts zurücklegen.» Ein weiteres Beispiel ist die Angestellte in einer Kleiderboutique, die an sich schon ein sehr niedriges Gehalt bezog. Durch die Kurzarbeit war ihr Einkommen aber deutlich unters Existenzminimum gefallen.

BRAUCHEN SIE HILFE?

Menschen in einer akuten Notlage können sich telefonisch oder schriftlich beim Schweizerischen Roten Kreuz in ihrem Kanton melden.

Weitere Informationen hier: https://www.redcross.ch/soforthilfe

«Was die Lage zusätzlich verschärft hat, war der Wegfall von diversen günstigen oder kostenlosen Angeboten, mit denen sich viele Leute in normalen Zeiten gerade so über Wasser halten können», berichtet Weber. So durften zum Beispiel viele Hilfsorganisationen wegen der Hygienevorschriften zeitweise keine Gratis-Essen oder keine Secondhand- Kleider ausgeben.

Zur Überbrückung von begründeten Notlagen vergibt das SRK finanzielle Soforthilfe. Auch Einkaufsgutscheine sind willkommen. «Die Leute sind froh und dankbar, wenn sie ihre Kühlschränke mit dem Notwendigsten auffüllen dürfen», weiss Ursula Weber. «Wir bekommen rührende Dankesbriefe: Die Leute schliessen uns in ihre Gebete ein oder möchten eine SRK-Mitgliedschaft erwerben, sobald sie wieder regulär verdienen. Da wird einem warm ums Herz!» 

Das können Sie tun:

Unkompliziert und schnell helfen

Coop spendet dem SRK 3000 Einkaufsgutscheine im Wert von je 50 Franken, damit Menschen in Not Lebensmittel, Hygieneprodukte und weitere Produkte einkaufen können.

Wer das SRK bei seiner Arbeit für armuts- betroffene Menschen unterstützen möchte, kann via Spendencoupons in der aktuellen Coopzeitung Hilfe leisten. Ausserdem kann man einfach Superpunkte spenden: 1000 Superpunkte entsprechen einer Spende von 10 Franken und 5000 Punkte ergeben 50 Franken, die direkt dem SRK über- wiesen werden. 

Weitere Informationen hier: https://www.praemienshop.ch/srk-corona