Das Beste aus zwei Welten | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Fokus Coop

Das Beste aus zwei Welten

Coop übernimmt die Baumarktkette Jumbo und führt sie mit Bau + Hobby zum neuen Fachformat mit Namen Jumbo zusammen. Daniel Stucker, stellvertretender Vorsitzender der Coop-Geschäftsleitung, sieht grosse Chancen für Jumbo und viele Vorteile für die Kundschaft.

FOTOS
Lucia Hunziker
27. August 2021

Kurz und bündig

  • Coop übernimmt die Baumarkt-Kette Jumbo
  • Die Marken Jumbo und Bau + Hobby werden zusammengelegt und zukünftig unter dem Namen Jumbo als Fachformat der Coop-Gruppe weitergeführt.
  • Über 120 Filialen in der Schweiz: Zu den bisherigen über 80 Bau + Hobby-Filialen kommen 40 von Jumbo.
  • Attraktives Sortiment mit der Baumarkt-Kompetenz von Jumbo und nachhaltigen Produkten sowie dem Garten- und Bastelsortiment von Bau + Hobby.
  • Marken und Eigenmarkenprodukte zu Toppreisen und erweitertes Sortiment von besonders günstigen Produkten.
  • Grösster Heimmarkt-Webshop mit der Möglichkeit, erworbene Produkte nach Hause liefern zu lassen oder in den Verkaufsstellen abzuholen.

Coop übernimmt Jumbo. Welches sind die Vorteile für die Kundschaft, die aus dem Zusammengehen erwachsen? 

Zwei sehr starke Formate mit einem attraktiven Angebot kommen zusammen, und wir haben damit die Möglichkeit, das Beste aus beiden Welten zusammenzuführen. Bau + Hobby hat seine Stärken vor allem in den Bereichen Garten, Grill, Freizeit und Basteln. Dazu kommt das umfassende, nachhaltige Sortiment und die Anbindung an die Supercard. Jumbo punktet mit ihren starken Marken und Eigenmarken, darunter Ayce, Jardin Royal und Mood und ihrer hohen Kompetenz im klassischen Baumarkt-Bereich – von der Bohrmaschine bis zu Baumaterialien. Zusammen ergibt das ein in der Schweiz einmaliges Angebot für unsere Kundinnen und Kunden. Zudem vergrössert sich dasFilialnetz mit den 40 Jumbo-Standorten auf über 120, sodass wir – besonders in der Westschweiz – noch näher bei den Konsumenten sein werden. 

Warum geben Sie den gut eta­blierten Markennamen CoopBau + Hobby auf und setzen auf die Karte Jumbo?

Wir haben uns entschieden, eine Organisation und ein starkes Format unter Jumbo zu schaffen, um gemeinsam Stärke und Fokus zu gewinnen. Das war sicher keine einfache Entscheidung. Doch die Marke Jumbo repräsentiert den klassischen Baumarkt, während Coop mit ihren Supermärkten in erster Linie für Food steht. Dazu kommt, dass wir bereits in der Vergangenheit diverse Fachformate wie Fust, Interdiscount oder Christ erfolgreich unter deren eigener Marke betrieben haben. Mit Jumbo kommt nun der grösste Baumarkt der Schweiz dazu.

Werden Filialen von Bau + Hobby oder von Jumbo infolge der Übernahme geschlossen? 

Nein, wir werden alle Verkaufsstellen von Bau + Hobby und Jumbo weiterführen und so sehr nahe bei unseren Kundinnen und Kunden sein. 

«Da wir alle Filialen weiterführen, werden alle Teams im Verkauf weiter beschäftigt.»

Daniel Stucker, Stv. Vorsitzenderder Coop-Geschäftsleitung.

Muss sich umstellen, wer sich an Coop-Marken wie Oecoplan, ­Naturaplan oder Pro Specie Rara im Gartenbereich gewöhnt hat?

Nachhaltigkeit gehört zur DNA der ­Coop-Gruppe. Das heisst, wir werden alle Nachhaltigkeitsmarken, die Sie genannt haben, nicht nur weiterführen, sondern weiter ausbauen. Sie werden schon bald auch in den übernommenen 40 Filialen von Jumbo erhältlich sein.

Werden Sie – wie in den Coop- Supermärkten – Schweizer Produkte speziell fördern?

Swissness und Regionalität sind nicht nur in den Coop-Supermärkten ein wichtiges Thema, sondern auch in unseren Baumärkten. So führen wir vor allem bei den Blumen und Pflanzen sowie beim Holz eine attraktive Auswahl an Schweizer Produkten, die sich hinsichtlich Frische und kurzer Transportwege auszeichnen. Diese Sortimente werden wir unter Jumbo weiter ausbauen.

Werden die Preise sinken?

Sowohl Coop Bau + Hobby wie auch Jumbo führen bereits heute Marken und Eigenmarkenprodukte zu Toppreisen und wir werden die Sortimente von besonders günstigen Produkten nicht nur zusammenführen, sondern erweitern.

Wie wird die Online-Präsenz von Jumbo aussehen?

Wir werden die Stärken der beiden Webshops kombinieren. Damit können wir auch online eine Toplösung anbieten, die den sogenannten Omnichannel-Ansatz beinhaltet. Dies bedeutet, dass die Kundinnen und Kunden sich online umfassend informieren, Produkte einkaufen und diese dann nach Hause liefern oder in den Verkaufsstellen abholen können.

Wird Jumbo die Supercard akzeptieren?

Ja, wenn wir die entsprechenden IT-Systeme umgestellt haben, wird die Supercard in allen Filialen gültig sein. Dies dürfte im Verlauf des Jahres 2022 der Fall sein. Sobald es so weit ist, werden wir darüber informieren. Die Kundinnen und Kunden von Jumbo können dann an allen Standorten vom grössten Kundenbindungsprogramm der Schweiz profitieren. 

Wird Coop infolge der Übernahme Entlassungen vornehmen?

Da wir alle Filialen weiterführen, werden wir auch alle Mitarbeitenden im Verkauf weiter beschäftigen. Dort, wo Stellen in der Administration aufgrund von Doppelspurigkeiten längerfristig wegfallen, wird Coop den Mitarbeitenden wenn immer möglich ein alternatives Jobangebot unterbreiten.

Baumärkte haben von der Corona-Krise profitiert, da viele Konsumenten sich auf Haus und Garten beschränkt sahen. Denken Sie, dass die Branche auf die Fortsetzung des Umsatzwachstums hoffen kann? 

Es gab in der Tat ein starkes Wachstum in den letzten eineinhalb Jahren. Dieses wird sich mit der Rückkehr zur Nor­malität wieder in einem gewissen Mass abschwächen. Aber wir glauben an das grundsätzliche Wachstumspotenzial des Marktes. Und wir werden alles daran ­setzen, die Kundinnen und Kunden von Jumbo zu überzeugen, damit sie auch am Wachstum teilhaben können.