Die neue Schoggiwelt | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Fokus Coop
EINBLICK

Die neue Schoggiwelt

Wirklich neu erfinden könne man sie nicht, sagt François Stahl. Aber wie sich Schokolade noch besser machen lässt, das weiss er als Maître Chocolatier. Also machte er sich ans Werk. Et voilà: 22 Sorten der neuen Marke Halba von Coop!

FOTOS
Heiner H. Schmitt, zvg
19. April 2021

Er liebt Schokolade und sein Traum geht in Erfüllung, als er in die Schokoladenfabrik darf: Die Geschichte des kleinen Jungen aus «Charlie und die Schoko­ladenfabrik» ist als Kinderbuch und Kinofilm bekannt. Es gibt ihn aber offenbar auch in Wirklichkeit. Da heisst er François Stahl und ist inzwischen erwachsen. Vor 51 Jahren im Elsass (F) geboren und seit 30 Jahren in der Schweiz zu Hause, konnte er jetzt in Pratteln BL seinen Traum verwirklichen: Dort hat er als Leiter der Entwicklungsabteilung im Coop-Produktionsbetrieb zusammen mit seinem Team die Rezepturen für die neue Schokoladenmarke Halba kreiert. «So eine Chance bekommst Du nur einmal im Leben», strahlt der Maître Chocolatier mit mehr als 20 Jahren Schoggi-Erfahrung.

Klassisch, edel und innovativ

Dabei lässt sich kaum erahnen, wie viel Arbeit hinter den Schokoladentüftlern liegt: Es ging darum, ein neues Schoggi-Sortiment zusammenzustellen. Dabei war es wichtig, einerseits Klassiker noch besser zu machen oder auch ganz neue Sorten zu kreieren. Auch wenn sich François Stahl nicht in die Karten blicken lassen will, verrät er doch einige Details: «Wir verwenden nur beste Zutaten und eine ausbalancierte Mischung der Kakaobohnen.» Sie kommen überwiegend aus Ghana in Afrika und Ecuador in Südamerika, heissen Forastero, Trinitario und Criollo, jede mit einem eigenen Charakter. Die Verarbeitung von der Röstung bis zur fertigen Tafel erfolgt im Coop-Produktionsbetrieb in Pratteln – so lässt sich die Qualität sichern. Ganz wichtig für die Gestaltung des Sortiments sind natürlich die Wünsche und Erwartungen der Konsumentinnen und Konsumenten. Darum gibt es unter der Marke Halba Klassiker – helle Milchschokolade, dunkle Crémant oder Noisettes – ebenso wie edle Sorten mit zart schmelzender Füllung, zum Beispiel Praliné-Orange, und neue Geschmacksrichtungen wie Crunchy Mais, Caramel salé oder Pistaches. Und die Pistazien- Schoggi – es gibt sie hell und dunkel – sei auch schon sein persönlicher Favorit, gesteht François Stahl.

Maître Chocolatier: François Stahl hat mit seinem Team die Rezepturen für die neue Marke Halba entwickelt.

Fairer Handel, kein Palmöl

Ebenso wie die Sorte Crunchy Mais mit gerösteten Maiskörnern haben diese Pistache-Varianten eine feine Salz-Note. «Das ist voll im Trend», sagt Stahl. «Salz bildet einen spannenden Kontrast im Aroma der Schokolade.» Dagegen hat er für die Extra Lait beim Conchieren – der Fachbegriff für das spezielle Verfahren, durch das Schokolade zum zart schmelzenden Genuss wird – noch eine feine Caramel-Note kreiert. «Das verstärkt die Rahmigkeit dieser Sorte.» Dass die neue Marke den Ansprüchen von Coop an Nachhaltigkeit entspricht, steht ausser Frage. Die Schokolade ist Fairtrade zertifiziert und enthält keinerlei Palmöl. Es gäbe noch viel zu erzählen über die verfeinerten Rezepturen und die neuen Sorten der Marke Halba. Etwa über die Weisse mit feinen Vanillespuren, über die Milchschokolade mit Orange, die Giandino Noir oder über die Sorte Picknick, einen Coop-Klassiker. Doch nichts davon kann das Probieren ersetzen: Wenn die Schoggi im Mund schmilzt und alle Aromen den Gaumen betören, dann ist es passiert – es ist Liebe auf den ersten Biss!

Le Chocolatier Suisse

Halba – eine Schoggi-Marke mit frischem Wind

Schweizer Qualität und feinste Zutaten für puren Schokoladengenuss zum attraktiven Preis – dafür steht die neue Schoggi-Marke Halba, erhältlich ab sofort in allen Coop-Supermärkten.

Halba Milch, 100 g, zum Einführungspreis von Fr. 1.40 statt Fr. 1.60 (bis 1. Mai 2021).

 

Das Halba-Sortiment»