Alles nach Plan | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Digital

Alles nach Plan

Wer Aufgaben und Termine im Griff haben will, kann auf eine Vielzahl digitaler Helfer zurückgreifen.

05. Oktober 2020
Schule, Freizeit, Familie, Beruf: Digitale Kalender können helfen, die vielen Termine besser im Griff zu behalten.

Schule, Freizeit, Familie, Beruf: Digitale Kalender können helfen, die vielen Termine besser im Griff zu behalten.

Er ist das untrügliche Zeichen dafür, dass der Ernst des Lebens beginnt: der erste Stundenplan in der Schule. Aufgaben sind zu erfüllen, die freie Zeit wird weniger. Später, im Berufsleben, gilt eine gut gefüllte Agenda vielen als Erfolgsgarant – was die US-Filmkomödie «Filofax» 1990 karikierte, hat sich bis heute kaum geändert.

Zu jener Zeit begann die Digitalisierung des Kalenders. Ab 1992 brachten ihn zunächst die elektronischen Assistenten von Palm in die Westentasche und bald darauf das Smartphone ins Internet. Die Vorteile gegenüber dem Kalender zu Hause an der Wand oder auf dem Pult im Büro liegen auf der Hand: Jeder Smartphone-Besitzer hat stets eine Kalender-App dabei, die Kalendereinträge lassen sich auf verschiedenen Geräten synchronisieren sowie in der
Familie und mit Kollegen teilen.

Standardausrüstung

Neben der auf dem Handy vorinstallierten Kalender-App ist heute meist auch der Google-Kalender an Bord, der auf Android-Geräten ebenso wie unter iOS läuft. Dies prädestiniert ihn zum Austausch mit anderen Kalender-Nutzern über die Betriebssystemgrenzen hinweg. Die Beliebtheit von Alternativen wie «a Calendar» unter Android oder «Fantastical» unter iOS liegt vor allem im Design begründet. Viele dieser Apps sind gratis, bieten aber Zusatznutzen auf Abonnement-Basis.

Dies gilt auch für die Schweizer App «SHUBiDU», die gezielt als Familienkalender entwickelt wurde: Sie zeigt alle Verpflichtungen auf einen Blick – auch die der Kleinsten, die noch kein Handy haben. Schul- oder Vereinstermine lassen sich in Gruppen eintragen, beispielsweise für mehrere Familien. Zur Synchronisation mit den Kalendern von Apple, Google oder Microsoft Outlook braucht es aber eine Premium-Version. Die kostet 20 Franken pro Jahr. Mitglieder im Hello-Family-Club von Coop bekommen sie gratis.