Das Toggenburg zeigt Biss | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Schöne Schweiz

Das Toggenburg zeigt Biss

Sie sind vielleicht nicht sehr hoch, aber sehr imposant. Die Churfirsten, hier vom Toggenburg aus betrachtet.

FOTOS
Andreas Gerth
31. August 2020

Im Sommer kann man sie erwandern, die sieben Churfirsten. Sechs davon von sind hier zu sehen: (v. l.) Hinterrugg, Schibenstoll, Zuestoll, Brisi, Frümsel und Selun. Es fehlt ganz links der Chäserrugg, den nur ein kleiner Grat vom Hinterrugg trennt. Die Zahl von sieben Churfirsten ist nicht so klar. Je nach Zählweise sind die Churfirsten eine Bergkette mit sechs bis dreizehn Bergen.

Lage

Die Churfirsten sind Kalksteinerhebungen, die das Toggenburg vom Walensee trennen. Geologisch zählen sie zu den Appenzeller Alpen. Der höchste Churfirst ist der Hinterrugg mit 2306 m ü. M.

Besonderheit

Die Namensgebung ging vermutlich vom Kloster St. Gallen aus. Der Bergkamm – oder First – trennte einst das Bistum St. Gallen vom Bistum Churrätien. Heute liegen die Churfirsten zur Gänze im Kanton St. Gallen.