Die Ästhetik der Strassenbauer | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Schöne Schweiz

Die Ästhetik der Strassenbauer

Berge und unberührte Natur. Das ist wunderschön. Und die Strasse mittendrin irgendwie auch, oder? Hier windet sich die alte Gotthardstrasse das Val Tremola hinauf .

FOTOS
Getty Images
28. September 2020

Der schnellste Weg über den Gotthardpass ist die Tremolastrasse auf der Südrampe nicht. Aber der beeindruckendste. Die Serpentinenstrasse am linken Hang des Val Tremola ist das längste Strassenbaudenkmal der Schweiz. Im spektakulärsten Abschnitt überwindet die Strasse auf einer Länge von vier Kilometern in 24 Kehren 300 Höhenmeter.

Bau

Die Tremolastrasse ist Teil der Gotthardpassstrasse zwischen Göschenen UR und Airolo TI. Die alte Strassenführung wurde in den Jahren 1827 bis 1830 nach Plänen des Tessiner Ingenieurs Francesco Meschini (1762–1840) erbaut.

Historisch

Der Gotthardpass war zwar schon den Römern bekannt, sie nutzten ihn aber kaum. Septimerpass, Reschenpass und Brenner waren einfacher, denn die Schöllenenschlucht zwischen Andermatt UR und Göschenen war damals ein unüberwindbares Hindernis. Erst im 13. Jahrhundert entstanden die ersten Brücken über die Reuss, die die Schöllenen begehbar machten. Das war die Voraussetzung für den Waren- und Personentransport über den Gotthard.