Serien-Highlights September | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Monatsvorschau

Serien-Highlights September

Der Streaming-Dschungel ist dicht, Neuveröffentlichungen gibt es viele. Wir präsentieren unsere Top 5 der Serien im September.

TEXT
30. August 2021

Es ist der Monat der grossen Fortsetzungen, vor allem auf NetflixHaus des Geldes, Sex Education, Dear White People, Into the Night (alle Netflix), The L-Word (Sky Show) oder The Morning Show» (Apple TV+) beglücken ihre Fans mit neuen Staffeln. Gerade beim Branchenprimus merkt man die Konzentration auf die bestehenden Titel, kommen keine grossen neuen Serien heraus. Deshalb kommt Netflix für einmal nicht in unseren Top 5 vor, denn selbstverständlich müsst ihr auch im September nicht auf neue Serien verzichten. Wir haben da trotzdem ein paar für euch gefunden.

1. Foundation

Auf Apple TV+

Foundation

Land: USA 2021
Altersfreigabe: 14+
Genre: Science-Fiction, Drama
​​​​Staffeln: 1 (10 Folgen); Serienstart 24. September 2021
Besetzung: Jared Harris, Lee Pace, Lou Llobell
Schöpfer: Isaac Asimov, Josh Friedman, David S. Goyer

Als der visionäre Wissenschaftler Dr. Hari Seldon (Jared Harris) den Untergang des strahlenden «Galactic Empire» prophezeit, sorgt er damit für Aufruhr und formiert eine Gruppe von Rebellen. Diese bereiten im Untergrund die Rettung und den Wiederaufbau der Menschheit vor: In der «Foundation» soll alles Erhaltenswerte in Sicherheit gebracht werden. Selbstredend hat das Empire da etwas dagegen.
Weil sich die Handlung von Isaac Asimovs gleichnamiger Roman-Trilogie über mehr als 1000 Jahre erstreckt, wurde sie bisher noch nicht verfilmt. Nun hat sich Drehbuchautor David S. Goyer («Man of Steel», «Dark Knight»-Trilogie) im Auftrag von Apple diesem Monsterprojekt angenommen, für das vor über zehn Jahren Roland Emmerich vorgesehen war. Dabei hat er mit der grossen Kelle angerührt, denn Goyer verriet, dass zwei Folgen der Serie ungefähr so viel gekostet hätten, wie ein ganzer Kinofilm. Ein gewichtiger Grund mehr, das boomende Apple TV+ mal auszuprobieren.

2. Y: The Last Man

Auf Disney+

Y: The Last Man

Land: USA 2021
Altersfreigabe: 14+
Genre: Action, Abenteuer, Endzeit
​​​​Staffeln: 1 (10 Folgen); Serienstart 22. September 2021
Besetzung: Diane Lane, Ashley Romans, Ben Schnetzer
Schöpfer: Eliza Clark

Auch im Jahr 2021 ist die Welt immer noch vom männlichen Geschlecht dominiert. Doch wie würde es auf dem Globus aussehen, wenn es auf einen Schlag keine Männer mehr gäbe? Das findet die (fast) ausschliesslich weibliche Weltbevölkerung in dieser postapokalyptischen Vision heraus: Eine mysteriöse Blitzseuche hat auf einen Schlag alle Erdbewohner dahingerafft, die ein Y-Chromosom tragen. Mit zwei Ausnahmen: Yorick Brown (Ben Schnetzer) und sein Kapuzineraffe. Der letzte Mann auf Erden ist nun entsprechend begehrt, und zwar aus zwei Gründen: Einerseits, um herauszufinden, was geschehen ist und andererseits wegen der nicht ganz unwichtigen Frage der Fortpflanzung. Derweil versucht Mrs. President Jennifer Brown (Diane Lane), in der heillosen Anarchie eine neue Gesellschaft aufzubauen.
Mit Spannung erwartete Verfilmung der 60 Bände umfassenden DC-Comicbuchreihe.

3. Totti – Il Capitano

Auf Sky Show

Totti: Il Capitano

Land: Italien 2021
Altersfreigabe: 14+
Genre: Biografie, Komödie
​​​​Staffeln: Miniserie (10 Folgen); Serienstart 30. September 2021
Besetzung: Pietro Castellito, Gianmarco Tognazzi, Greta Scarano
Schöpfer: Michele Astori, Stefano Bises, Maurizio Careddu

Zugegeben, für Fussballfans ist es etwas gewöhnungsbedürftig: Da werden die letzten zwei Jahre in der Karriere Der AS-Roma-Ikone Francesco Totti (Pietro Castellito) erzählt, und wir sehen einen Hauptdarsteller, der nicht wie Totti aussieht, einen Luciano Spalletti (Gianmarco Tognazzi), der mit dem echten Trainer nur die Glatze gemeinsam hat und ganz viele Fussballstars, die wir nicht erkannt hätten. «Speravo de morì prima», wie die Serie im italienischen Original heisst, ist zwar die Verfilmung von Tottis eigenem Buch «Francesco Totti – der ewige Kapitän», aber eben keine Dokumentation. Es handelt sich vielmehr um ein «Factual», das auf Unterhaltung abzielt. Und das erreicht die Serie für neutrale Zuschauer ebenso wie für eingefleischte Fussball- und Totti-Fans, die sich schliesslich darauf eingelassen haben, dass die realen Fussball-Idole von Schauspielern verkörpert werden. Es ist ein kurzweiliges Vergnügen mit viel Humor, Selbstironie und Italianità.

4. American Horror Stories

Auf Disney+

American Horror Stories

Land: USA 2021
Altersfreigabe: 16+
Genre: Horror, Teen
​​​​Staffeln: Miniserie (7 Folgen); Serienstart 8. September 2021
Besetzung: Sierra McCormick, Paris Jackson, Kaia Gerber 
Schöpfer: Ryan Murphy, Brad Falchuk

Nein, kein Schreibfehler, denn es handelt sich um eine neue Produktion. Aber der Titel verrät bereits, dass es ein Spin-off der Kultserie «American Horror Story» ist – geschrieben von den zwei gleichen Autoren wie das Original, Ryan Murphy und Brad Falchuk. Und wie die grosse Schwester handelt es sich auch bei diesem Ableger, der im «Star»-Angebot auf Disney+ laufen wird, um eine Anthology-Serie. Zumindest fast. Denn die ersten zwei sowie die letzte Episode drehen sich um das «Murder House» in Los Angeles, das schaurige Berühmtheit erlangt hat durch einige Morde, die sich dort ereignet haben. Die Seelen der Opfer sind auf ewig in dem Haus gefangen. Als Scarlett (Sierra McCormick) mit ihren zwei Vätern dort einzieht, um daraus ein Horror-Hotel zu machen, lernt sie den Schrecken von einer ganz unerwarteten Seite kennen.

5. Black Mafia Family

Auf Sky Show

Black Mafia Family

Land: USA 2021
Altersfreigabe: 16+
Genre: Biografie, Krimi, Drama
​​​​Staffeln: 1 (8 Folgen); Serienstart 26. September 2021
Besetzung: Russell Hornsby, Ajiona Alexus, Demetrius «Lil Meech» Flenory
Schöpfer: Terri Kopp, Kirkland Morris

Die USA, die sich selbst gern das «Land der unbegrenzten Möglichkeiten» nennen, haben schon viele märchenhafte Tellerwäscher-Karrieren hervorgebracht. Doch es gibt auch jene, die man nicht so gern erzählt, wie die wahre Geschichte von Demetrius «Big Meech» Flenory (Demetrius «Lil Meech» Flenory) und Terry «Southwest T» Flenory (Da'Vinchi). Die beiden Brüder wuchsen auf den trostlosen und gefährlichen Strassen im Südwesten von Detroit auf und erlebten den täglichen Drogenkrieg hautnah. Irgendwann wollten die beiden auch ein Stück des Kuchens und gründeten im Jahr 1989 die «Black Mafia Family». Elf Jahre später hatten sie sich durch Beziehungen zu mexikanischen Drogenkartellen zu einem grossen Player gemausert und wusch als «BMF Entertainment» ihr Drogengeld im Hip-Hop-Business.
Aufstieg und Fall einer der einflussreichsten amerikanischen Verbrecherfamilien, von Curtis «50 Cent» Jackson produziert.