X

Beliebte Themen

Reportage

Heiss ist cool

Wenn es draussen kalt ist, sorgen heisse Winter-Cocktails für warme Hände und rote Wangen. Welche Drinks genauso lecker sind wie der rote Glühwein, zeigt ein Fachmann.

FOTOS
Heiner H. Schmitt
20. Januar 2020

Ein heisses Quartett für kalte Tage: (v. l.) Feuerzangenbowle, Heisser Hugo, Weisser Glühwein und Glühbier (siehe Rezepte unten).

Mitten in der Aarauer Altstadt mixt Sven Larcher (30) seit über vier Jahren Cocktails. Der gelernte Koch ist Bartender und Geschäftsführer im «Platzhirsch». Im angesagten Lokal ist der Name Programm: massive Holzbalken, Schaffelle und ein grosses Cheminée, über dem ein Hirschkopf thront – Alpenchic pur.

Larcher hat eine Leidenschaft für alkoholische Getränke. Wenn der Andrang es zulässt, mixt er einem Gast schon mal seinen Lieblingscocktail, selbst wenn dieser nicht auf der Karte steht. Und er erfindet gerne neue Rezepte. «Ich mag das kreative Spielen mit Aromen», verrät er, während er das Mise en Place für seine Winter-Cocktails vorbereitet.

Einfach und wirkungsvoll

Ein wenig Show gehört dazu: Sven Larcher präsentiert das Glühbier.

Das Zubereiten dieser Glühwein-Varianten ist unkompliziert. Wichtig ist gemäss Larcher, dass die Alkohol-Gewürz- Mischung langsam erhitzt wird und niemals kocht: «Sonst geht der ganze Spass verloren», schmunzelt er. 65 Grad Celsius ist die ideale Temperatur – mehr braucht es nicht – damit sich der Geschmack der Zutaten harmonisch verbindet. Auch wenn das Rezept einfach ist, der Bartender arbeitet konzentriert und legt viel Wert auf die Präsentation. Er wählt für jedes Getränk ein passendes Glas, sucht eine kleine Deko aus. Ansprechend für das Auge soll es sein: «Das ist eine Geste der Wertschätzung.» Die Gäste spüren das und kommen zahlreich, um seine Kreationen zu geniessen. 

Rezept: Weisser Glühwein

 

Rezept: Glühbier

 

Rezept: Heisser Hugo

 

Rezept: Feuerzangenbowle