Kurt Aeschbacher (72) liebt Fettucine Aeschbi | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Promirezept

Kurt Aeschbacher (72) liebt Fettucine Aeschbi

Er war einer der ersten im Promirezept – und nun bestreitet er die letzte Ausgabe.

FOTOS
Lucia Hunziker
26. Oktober 2020

«Als Primärschüler habe ich für die Gäste meines Vaters gerne schöne Plättli aus aufgeschnittenen Cervelats, Eiern und Kräutern gemacht. Heute noch kreiere ich am allerliebsten intuitiv aus dem, was ich im Kühlschrank finde, Gerichte. Als wir kürzlich in unserem Refugium in Südfrankreich Vegetarier eingeladen hatten, kochte ich selbstgemachte Fettuccine an einer Gemüsesauce, die ich mit Kurkuma würzte.» 

Rezept: Fettucine Aeschbi

Kurt Aeschbacher wurde am 24. Oktober 1948 in Bern geboren. Nach seinem Wirtschaftsstudium arbeitete er in einem Architekturbüro und war Vizedirektor der Landesausstellung für Garten- und Landschaftsbau «Grün 80», ehe er ab 1981 als Moderator und Redaktor von Sendungen wie «Karussell», «Grell-pastell» und «Aeschbacher» ein Pionier und Aushängeschild des Schweizer Fernsehens wurde. Durch sein Coming-out leistete er einen wichtigen Beitrag zur grösseren Akzeptanz der Homosexualität in der Schweiz. Nach der Einstellung seiner Talkshow nach 785 Sendungen vor zwei Jahren ist er weiterhin freischaffender Moderator und Referent, Herausgeber der Zeitschrift «50plus», UNICEF-Botschafter, Unternehmer und Verwaltungsrat.