X

Beliebte Themen

Reportage

Überraschendes im Glas

Naturnah, nachhaltig und entdeckungsfreudig: 2020 wartet mit unterschiedlichen Strömungen auf, welche die Weinwelt bunter und spannender machen als je zuvor. Hier sind die acht grossen Trends.

13. Januar 2020

Bio- oder Süsswein, wenig Alkohol oder aus der Region? Die Vorlieben bleiben auch 2020 divers.

1. Bio und biodynamisch

Bis vor wenigen Jahren galt der Kauf von Bio-Wein nicht als Qualitätsentscheidung, sondern als Überzeugungstat. Und biodynamische Winzer – uuuh, tanzten die nicht füdliblutt unterm Vollmond? So weit die Vorurteile. Doch das ist vorbei. Bio-Weine boomen, und dies zu Recht. Denn aus dem Blickwinkel der Nachhaltigkeit ist Bio die Zukunft. Im wahrsten Sinne des Wortes.

2. Leichte Flaschen

Apropos Nachhaltigkeit: Wissen Sie, was in der Weinbranche den grössten CO₂-Fussabdruck hinterlässt? Die Flasche. Denn bei der Glasherstellung wird Sand auf 1600 Grad erhitzt. Ein enormer Energieaufwand. Immer mehr Winzer und Winzerinnen steigen daher auf leichtgewichtige Modelle um. Bonus: Das gibt beim Einkauf auch weniger zu schleppen!

3. Revival der Süssweinklassiker

Die grossen Süssweinregionen der Welt wissen schon seit Jahrhunderten, was sie tun: Sauternes, die Mosel, Madeira, das Sherry-Gebiet Jerez. Nach einer Durststrecke in den letzten 20 Jahren finden sie jetzt neue, junge Liebhaber. Psst, noch gehören diese Spezialitäten zu den bestgehüteten Preis-Leistungs-Tipps der Weinwelt ...

4. Wenig Alkohol: Rausch ist out

Laut Statistik trinkt die Generation der Millennials, also die zwischen den Jahren 1980 bis in die späten 1990er Geborenen, deutlich weniger als ältere Generationen. Und auch die Prozentzahl auf dem Etikett spielt eine Rolle. Der Trend geht zu Leichtigkeit, Frische und Eleganz. Haben wir Schweizer es nicht immer schon gewusst? Beweisstücke: unsere Hausweine Dôle und Chasselas.

5. Mikroregional

Jedes Weinland hat seine Flaggschiffregionen: Rioja, Toskana, Bordeaux. Doch nun schwenkt der Spot auf die Kleinen, die Unterschätzten, die Vergessenen: Plötzlich kommt Albariño aus der spanischen Atlantikregion Galicien gross raus, man entdeckt die rote Baga-Traube aus der portugiesischen Bairrada wieder oder die griechische Weissweinrebe Assyrtiko. Entdeckenswert!

6. Champagner-Alternativen

Rück rüber, Champagner! Der französische Luxusschäumer bekommt Konkurrenz. Premium-Cavas, flaschenvergorene Tropfen aus der italienischen Franciacorta, ja, sogar Sparkling Wines aus Südengland haben ein Niveau erreicht, bei dem sich so mancher Champagner warm anziehen darf. Prickelnde Überraschungen garantiert.

7. Reife Weine

Was macht Wein im Vergleich zu anderen Getränken so besonders? Mit zunehmendem Alter wird er besser. Je höher die Qualität, desto grösser das Reifepotenzial. Diese Botschaft kommt bei immer mehr Weinfreunden an. Tipp: Die Schweiz besitzt mit Sorten wie Chasselas, Heida oder Ermitage einige der reifefähigsten Weissweinsorten der Welt.

8. Winzer-Gin

Gin ist ein Megatrend der letzten Jahre, und Winzer besitzen alles, was es dazu braucht. Denn die Basis für Gin kann man aus Wein destillieren. Aromatisiert mit Wacholder und anderen Botanicals wird daraus eine Spirituose mit sehr persönlicher Handschrift. Die Schweiz ist für diesen Trend geradezu prädestiniert: Sie besitzt nicht nur eine uralte Brennerei-Tradition, sondern auch eine Vielfalt an einheimischen Kräutern, welche für «Swissness» sorgen.