X

Beliebte Themen

Porträt

Justus Jonas auf der Spur

Mit seiner Stimme schlafen Tausende Kinder und Erwachsene Nacht für Nacht ein: Oliver Rohrbeck (54) ist Justus Jonas, erster Detektiv der kultigen Hörspielreihe «Die drei Fragezeichen».

FOTOS
Christian Hartmann, ZVG
16. März 2020

Eingeschworenes Team: (v. l.) Oliver Rohrbeck, Andreas Fröhlich und Jens Wawrczeck lösen seit 40 Jahren jeden Fall.

«Hallo, ich bin Oliver.» Eigentlich ein ganz einfacher Satz – aber die Stimme, die katapultiert die Journalistin schlagartig in ihre Kindheit zurück. Direkt an einen fiktiven Ort mit dem Namen Rocky Beach. Verschmitzt, jugendlich, sympathisch und vor allem vertraut klingt die Stimme. Doch im Zürcher Volkshaus grüsst nicht etwa ein pummeliger Jugendlicher aus Kalifornien, sondern der 54-jährige Oliver Rohrbeck: gar nicht pummelig, mit Glatze, einer dunklen Brille, komplett in Schwarz gekleidet. Seit 1979 spricht der deutsche Synchron- und Hörspielsprecher den ersten Detektiv Justus Jonas in der Hörspielreihe «Die drei Fragezeichen», löst gemeinsam mit seinen Kollegen Andreas Fröhlich (54) als Bob Andrews und Jens Wawrczeck (56) als Peter Shaw knifflige Fälle und begleitet damit seit über 40 Jahren Kinder und Erwachsene in den Schlaf.

Geboren und aufgewachsen ist Rohrbeck in Berlin. Mit gerade mal sieben Jahren beginnt bereits seine Karriere. «Meine Eltern hatten Bekannte beim Fernsehen, die Kinder für die Sendung Sesamstrasse suchten.» Und er hatte Lust darauf. «Die fanden mich gut und haben dann immer wieder angerufen.» Obwohl er zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht richtig lesen kann, synchronisiert der Schüler bereits Kinofilme. Spricht unter anderem die Hauptrolle in Disneys Pinocchio, den Hasen Klopfer im Zeichentrickfilm Bambi, spielt Theater. «Ich wusste schon früh, dass ich diesen Beruf machen will.»

Die Geburt der «drei Fragezeichen»

So wird auch Heikedine Körting (74), Produzentin des Hörspielverlags Europa, auf den Jungen aufmerksam. Nach einer Zusammenarbeit für die Hörspielserie «Fünf Freunde» bietet sie dem 13-Jährigen eine Hauptrolle in der neuen Detektivreihe «Die drei Fragezeichen» an. Ebenfalls von Anfang an mit dabei: Andreas Fröhlich und Jens Wawrczeck. Seit der ersten Folge sind die drei ein «total eingeschworenes Team», wie Rohrbeck sagt. Streit gibt es eigentlich nie, obwohl sie zu Beginn der Zusammenarbeit noch ziemlich jung sind. «Sicher hätten wir mehr Reibereien gehabt, wenn wir eine Boyband gewesen wären.»

«Sicher hätten wir mehr Reibereien gehabt, wenn wir eine Boyband gewesen wären.»

 

Rohrbeck ist ein pflichtbewusster Jugendlicher, wie er selber sagt – zumindest, wenn es um Hörspiele oder Synchronrollen geht. «Andererseits war ich ein ganz normaler, aufsässiger Teenager mit heftigen Punk-Phasen.» Das Synchronsprechen sei immer eine Freiheit für ihn gewesen. Denn durch die Aufträge kann er sich mit 18 Jahren eine Wohnung leisten, sich die Schauspielschule finanzieren. «Ich habe nach dem Abschluss dann ein paar Jahre ganz brav Theater gespielt, wie man das halt so macht.» Danach konzentriert er sich wieder auf das Synchronsprechen, auf die Synchronregie, machte Hörspiele, arbeitet hinter den Kulissen. Ebenso betreibt Rohrbeck, der Vater von zwei Töchtern ist, seit 2007 sein eigenes Hörspielstudio, hat ein eigenes Label. Das Synchronisieren, die Arbeit mit der Stimme, in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen, das macht ihm Spass. Etwas anderes wollte er eigentlich nie machen. «Ich fühle mich dazu berufen. Ich glaube, das klappt auch ganz gut», scherzt er.

Nebenbei synchronisiert er weiterhin Kinofilme. Ist in vielen Hollywoodfilmen zu hören, leiht zum Beispiel seit 22 Jahren dem Schauspieler Ben Stiller (54) seine Stimme, spricht Mike Myers (56) oder Gru aus dem Animationsfilm «Ich – Einfach unverbesserlich». Je nachdem, in welche Rolle er schlüpft, klingt seine Stimme anders, doch immer hat sie diesen aussergewöhnlichen Wiedererkennungscharakter.

Kein Ende in Sicht

Obwohl die Sprecher der «drei Fragezeichen» ihren Charakteren alterstechnisch schon länger entwachsen sind, ist die Ära auch nach 40 Jahren noch lange nicht vorbei: Immer noch erscheinen neue Folgen, der Hype ist grösser denn je. Aus den Kinderzimmern haben sie es schon längst raus geschafft. Nicht nur, dass die Hörspiele auch von Erwachsenen geliebt werden: Seit einigen Jahren gibt es die Detektive auch live zu sehen. Im Jahr 2014 kamen rund 20 000 Besucher nach Berlin zum Live-Hörspiel – ein Weltrekord. «Das ist für uns selber schwer zu begreifen», sagt Rohrbeck. Etwa zur gleichen Zeit wie «Die Toten Hosen» und «Die Ärzte» haben sie mit den Hörspielen angefangen. «Im selben Zeitraum haben wir doppelt so viele Tonträger verkauft wie die beiden Bands zusammen», sagt er und fügt an: «Ich weiss, der Vergleich hinkt etwas.» Auf der Bühne fühle er sich deshalb schon manchmal ein bisschen wie ein Rockstar.

Die Hörspiel-Helden zu Beginn ihrer Karriere: (v. l.) Jens Wawrczeck, Oliver Rohrbeck und Andreas Fröhlich.

«Wir machen das einfach so lange, wie die Leute uns hören wollen – und uns nicht peinlich finden.» 

 

Ganz anonym geht es aber doch nicht, denn auch Rohrbeck wird oft erkannt. Spätestens dann, wenn er den Mund aufmacht – bei der Billetkontrolle im Zug, beim Kaufen von Unterhemden oder im Fussballstadion des FC St. Pauli. Dort sitzt er als Dauerkartenbesitzer jeweils mit seinem guten Freund Bela B (57), Musiker der deutschen Punkband «Die Ärzte». «Ich kenne ihn seit Anfang der 80er-Jahre – noch aus Punkzeiten.» Einmal standen die beiden gerade beim Bierstand, als ein Mann auf sie zukam: «Du bist doch Oliver Rohrbeck von den ‹drei Fragezeichen›. Dann gibt der Mann Bela B sein Handy und fragt ihn, ob er ein Foto von uns machen kann», erzählt Rohrbeck herzhaft lachend. «Das hat er dann brav getan.» Rohrbeck ist eben doch irgendwie ein Rockstar – einfach ohne die Allüren. Einer, der sich vor allem hinter den Kulissen wohlfühlt.

Wie lange er noch gemeinsam mit seinen Freunden in die Rolle der Detektive schlüpft, weiss er nicht. «Wir machen das einfach so lange, wie die Leute uns hören wollen – und uns nicht peinlich finden.» 

«Der Superpapagei» vorgelesen von Oliver Rohrbeck

Die gesamte Kollektion der Drei ???-Hörspiele gibt es auf Spotify.