X

Beliebte Themen

Kulinarik

Zitrusfrüchte: Jede ist etwas Besonderes

Nur drei von rund 500 Sorten Zitrusfrüchten sind keine Kreuzung. Die Minneola ist aus einer Mandarine und Grapefruit entstanden.

TEXT
FOTOS
Ferdinando Godenzi
25. Januar 2012

Na, das ist dochhm, äheine, genau, die mit dem Hütchen, jetzt hab ichs: eine Minneola.


Reportage

Minneolas sind grösser als Mandarinen und kleiner als Orangen. Sie sind leicht zu schälen und schmecken etwas säuerlicher als Orangen, jedoch nicht so sauer wie Grapefruits. Ihr Fruchtfleisch ist sehr saftig, würzig und aromatisch. Minneolas enthalten wichtige Inhaltstoffe, Vitamine A und C und viel Fruchtzucker (mehr als Clementinen). Die Früchte werden vorwiegend roh genossen oder als Tortendekoration verwendet.

Übrigens: Die Minneola heisst auch darum nicht Grandarine, weil man sie in den 1930er-Jahren nach einer Stadt im amerikanischen Florida benannt hat. Doch wenn Sie meinen, nun sei alles klar, müssen wir Sie enttäuschen. Oftmals werden Minneolas nämlich auch Tangelos genannt.

Das alles ist und bleibt sehr verwirrend. Auch unsere kleine Übersicht wird da kaum Abhilfe schaffen. Doch eines ist klar: Unter den vielen Sorten findet garantiert jeder seine Lieblingsfrucht.

Grapefruit ist eine Kreuzung von Orange (Citrus aurantium) und Pampelmuse (Citrus maxima).

Die Orange stammt aus China oder Südostasien, wo sie aus einer Kreuzung von Mandarine und Pampelmuse hervorging.

Blutorangen sind eine Mutation verschiedener Orangensorten, die im Mittelmeerraum entstanden sind.

Die Clementine ist ein Hybrid zwischen Mandarine und Orange. Die Früchte der Clementine sind im Gegensatz zu Mandarinen kernarm.

Die Satsuma ist eine aus Südjapan stammende Zitruspflanze. Sie ist nicht identisch mit der Mandarine. Der Baum wird als eine Kreuzung aus Mandarine und Orange angesehen und lässt sich bis 1429 zurückverfolgen.

Zitronen sind aus einer Kreuzung zwischen Bitterorangeund Zitronatzitrone entstanden. Um das Jahr 1000 sind erste sichere Nachweise sowohl in China als auch im Mittelmeerraum zu finden.

Rezept

Fenchelsalat mit Minneolas: 1 Fenchel in feine Streifen schneiden, mit roten Zwiebelringen und einer Handvoll Granatapfelkerne mischen und mit filetierten Minneolaschnitzen garnieren. Das Ganze an einer Vinaigrette (Olivenöl/Essig) anrichten.