Fasnachtschüechli: Jetzt gehts wieder rund | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Kulinarik

Fasnachtschüechli: Jetzt gehts wieder rund

Sie krümeln ohne Ende, hinterlassen Puderzuckerspuren auf Gesicht und Händen und sind unwiderstehlich. Das weiss jeder über das Gebäck mehr erfahren Sie hier.

FOTOS
Heiner H. Schmitt
13. Januar 2014

Schon im 15.Jahrhundert schenkte man sich gegenseitig Fasnachtschüechli. Junge Männer holten sich das Gebäck dabei nachts bei den Damen ihres Herzens ab, wobei es wohl nicht nur um die Chüechli ging. Manchenorts wurde der Brauch des Chüechlischenkens daher von der Obrigkeit verboten.

Ob man von Fasnachtschüechli/-kiechli, Chnöiblätz/Kneuplätz,Chruchtele, Verhabni, Öhrli, Beignets de carnaval oder Merveilles (Romandie) spricht: Geschätzt wird das Gebäck in der ganzen Schweiz.

Eier, Rahm und Mehl sowie Zeit und Geduld: Viel mehr braucht es nicht, um Fasnachtschüechli selber herzustellen. Ein Fasnachtschüechli wiegt zwar kaum mehr als 30 Gramm, schlägt aber mit rund 200 Kilokalorien zu Buche.

Jährlich werden in der Schweiz über 50000000 Stück oder 720 Tonnender zerbrechlichen Süssigkeit gegessen.

Fettgebackenes wird zwischen Weihnachten und der Fastenzeit gegessen. Die Zubereitungsart ist alt, eine Darstellung aus der Zeit von Pharao Ramses III. zeigt, dass sie schon die alten Ägypter kannten.

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 3 Eier
  • 20 g Zucker
  • 60 g Butter
  • 2 EL Kirsch
  • 20 g Vollrahm
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Eier, Zucker, Butter, Rahm und Kirsch vermischen. In einer zweiten Schüssel mit dem Mehl einen Ring formen und die Mischung hineingeben. Das Ganze zu einem glatten Teig vermengen. Teig in eine Klarsichtfolie packen und für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Den Teig zu einer 3 cm dicken Rolle formen und in gleich dicke Teile schneiden. Hauchdünn auswallen oder ein Küchentuch übers Knie legen und den Teig darüber dünn ziehen. In ca. 170 Grad heissem Öl frittieren. Dabei mit zwei Holzspateln immer wieder ins Öl hineindrücken, damit sie schön Falten werfen. Auf Haushaltpapier abtropfen, mit Puderzucker bestäuben.

PDF herunterladen

Zutaten

  • 50 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • Bio-Zitrone (Schale)
  • 220 g Mehl
  • TL Backpulver
  • 2 TL Kirsch

Vorbereitung

Die weiche Butter rühren, bis sich Spitzchen bilden. Eier, Zucker und Salz zugeben, weiterrühren. Zitronenzeste beigeben. Mehl und Backpulver dazugeben, alles zusammenmischen. Teig ca. 1 Std. kühl stellen. Teig zu Rollen formen und in etwa 6 cm lange Stücke schneiden. Die einzelnen Schenkeli sollten an den Enden etwas dünner sein als in der Mitte. In Kokosfett oder Frittieröl bei etwa 170 Grad frittieren, bis sie goldbraun sind. Auf Haushaltpapier abtropfen lassen.

Tipp: Statt Zitronenschale die Schale einer Bio-Orange verwenden.

PDF herunterladen