X

Beliebte Themen

Kulinarik

Kohlrabi: Das Kind von Kohl und Rübe

Seit dem 16.Jahrhundert kennt und liebt man in Europa den Kohlrabi. Von März bis November hat die zarte Knolle auch in der Schweiz Saison.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
30. März 2015

Wasserspeicher

Da sie viel Wasser und Ballaststoffe enthält, füllt die Knolle auf leichte Art den Magen. 100 Gramm schlagen mit gerade mal 24 Kalorien zu Buche.

Kohlrübe

Der Name Kohlrabi leitet sich vom Wort Kohlrübe ab. Denn nomen est omen die Knolle ist eine Kreuzung aus wildem Kohl und der wilden weissen Rübe.

Kochen fakultativ

Roher Kohlrabi hat ein feines, rettichartiges Aroma und schmeckt leicht süsslich. Unser Tipp: In Stifte geschnitten als knackiges Dipgemüse oder geraspelt als Salat.

Nussig

Gekocht kommt die nussige Note der Knolle stärker zur Geltung. Am besten nur knapp gar kochen, so bleiben die Aromen besser erhalten.

Grün oder violett?

Über 50 verschiedene Kohlrabi-Sorten sind bei uns bekannt. Farblich gibts die Varianten grünlich-weiss oder blau-violett. Doch im Kern sind sie alle gleich: weiss.

PDF herunterladen PDF herunterladen PDF herunterladen PDF herunterladen PDF herunterladen