X

Beliebte Themen

Kulinarik

Mies? Mhhh! Miesmuscheln

Sie tragen keinen schönen Namen. Doch leitet sich Mies aus dem mitteldeutschen Begriff Moos ab. Ähnlich wie dieses bewächst die Muschel ihren Lebensraum nämlich teppichartig.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
02. November 2015

Hochgenuss
Sie eignen sich für Salat, Tomatensauce, Paella oder eine Fischsuppe. Lust auf den Klassiker aus dem Meer?

Fleissig, fleissig
Miesmuscheln ernähren sich von Schwebstoffen, die sie aus dem Wasser filtern. Bis zu 100 Liter schafft eine Muschel pro Tag.

Massenansammlung
Miesmuschelbänke können mehrere Quadratkilometer gross sein.

Faustregel
Rohe Muscheln sollten geschlossen, gekochte offen sein. Um kein Risiko einzugehen, sollten diejenigen, die nach der Zubereitung nur einen kleinen Spalt geöffnet sind, liegen gelassen werden.

Immer geniessen
Sie sind nur in den Monaten mit R geniessbar? Das galt, als es noch keine Kühlschränke gab. Lediglich im Sommer hat das Schalentier zwei Monate Schonzeit.

Rezeptempfehlung der Redaktion:

Das Rezept: Paella Marinera als PDF