X

Beliebte Themen

Kulinarik

Die süsse Seite des Herbstes

Das wurde ja auch Zeit mit dem Herbst. So ganz ohne Vermicelles hält man es nämlich nicht lange aus. Voilà! Vorhang auf für das beliebte Marroni-Dessert!

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
10. Oktober 2016

Varianten
Als Törtchen, als halbe oder ganze Portion mit ordeli Rahm, vielleicht mit Meringues oder Vanilleglace oder das volle Programm als Coupe Nesselrode. Hauptsache, mit Vermicelles.

Exportschlager
Die müssen doch weltberühmt sein, so gut wie sie sind. Von wegen: Die Deutschen, Franzosen, Österreicher und Italiener kennen Vermicelles nicht. Und wohl auch nicht die Finnen, Dänen, Iren Wer wagt es, Vermicelles zum Exportschlager zu machen?

Auf dem Trockenen
Das ist ja staubtrocken, das bring ich nicht runter. Tja, wer so über Vermicelles lästert, hat entweder den Rahm vergessen oder die Glace oder den Kirsch. Oder von allen dreien zu wenig genommen.

Noch viel mehr
Man kann aus Marroni aber auch noch anderes machen als Vermicelles: Suppe, Kuchen.