X

Beliebte Themen

Kulinarik

Getreidepower

Getränke aus Getreide, beispielsweise aus Hafer, sind eine schmackhafte Alternative für alle, die auf Kuhmilch verzichten wollen oder müssen.

FOTOS
Heiner H. Schmitt
22. Februar 2016

So funktionierts
Für die Herstellung des Haferdrinks werden die gemahlenen Körner in Wasser gekocht. Danach werden in einem Mischtank Sonnenblumenöl und Meersalz beigegeben. Nach der Filtration wird das Getränk homogenisiert, abgekühlt und abgefüllt.

Keine Kuhmilch
Hafergetränk ist eine Milchalternative, die laut Gesetz aber nicht als Milch bezeichnet werden darf. Sie ist von Natur aus laktosefrei und kann daher auch bei Laktoseintoleranz problemlos getrunken werden.

Spätzünder
Der Hafer kam als Unkraut im Weizen oder in der Gerste aus Vorderasien nach Mitteleuropa. Zur Kulturpflanze wurde er erst in der Bronzezeit (1800 bis 1000 v. Chr.).

Geschmackssache
Bei den alten Germanen galt Haferbrei als Hauptnahrungsmittel. Die Römer hatten deshalb nur Spott für sie übrig, betrachteten sie den Hafer doch als reines Tierfutter.

Kalorienarm
Getreidedrinks sind kalorienärmer als Kuhmilch, enthalten aber mehr Kohlenhydrate.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wurstsalat spezial mit Haferflockenbrot Hackfleischspiessli mit cremigen Nudeln