X

Beliebte Themen

Kulinarik

Aloha!

Poké Bowl heisst der frische und farbige Trend aus Hawaii. Die Speise mit rohem Fisch begeistert nicht nur Foodys, sondern auch Banker.

TEXT
FOTOS
Daniel Aeschlimann
14. Mai 2018

Poké Bowl mit Thunfisch


Olivia Gysin verleiht der Vegi-Tofu-Bowl mit einer Orchidee eine tropische Prise.

Das Paradies liegt unweit des Zürcher Paradeplatzes: Ona Poké heisst das Idyll. Es ist umgeben von Banken und Geschäften. Olivia Gysin (30) öffnet beschwingt die Türe. Hallo zäme, ruft die Restaurant-Mitgründerin erfreut. Hinter ihr leuchtet das Buffet in bunten Farben auf: Granatapfelkerne, Drachenfrucht, Edamame, Algensalat, eingelegter Ingwer, Lachs und Thunfisch. Aus den Zutaten werden hier sogenannte Poké Bowls gezaubert. Poké heisst in Stücke schneiden auf Hawaiianisch, erklärt Gysin. Und das ist auch das Herzstück: in Stücke geschnittener Fisch in Bowls, also Schüsseln. Für Vegis gibt es eine Tofu-Variante.

Kennengelernt hat Gysin das Gericht vor 10 Jahren bei einem Sprachaufenthalt in Hawaii. Dort ist es eine Art Nationalgericht und ich habe es oft gegessen, sagt sie. Auf die Idee, die Speise in der Schweiz anzubieten, kam sie erst, als sie auf der Suche nach einem Restaurant-Konzept war. Im Februar 2017 eröffnete das Poké-Restaurant und kommt richtig gut an! Poké Bowls treffen den Nerv der Zeit: Sie sind ballaststoffreich, enthalten viel Protein und sind frisch, weiss die 30-Jährige. Hierfür geben die Kunden gerne Fr. 18.90 bis Fr. 25.90 aus. Und stehen mittags bis auf die Strasse Schlange.

Wiedersehen bei einer Bowl

Koch Marc Albrecht (34) schneidet den rohen Lachs mit flinken Händen in mundgerechte Stücke.

Zur Klientel gehören viele Banker aus den umliegenden Geschäften. Gysin hat selber eine KV-Lehre absolviert und danach in einer Bank gearbeitet. Heute sehe ich ehemalige Arbeitskollegen wieder, wenn sie bei mir auf eine Schüssel Poké vorbeikommen, erzählt sie schmunzelnd.

Poké entstand, als Fischer auf Hawaii aus den nicht zum Verkauf geeigneten Fängen Snacks fertigten. Die traditionellen Saucen sind stark an die japanische und andere asiatische Küchen angelehnt. Die Japaner sind auf Hawaii die zweitgrösste ethnische Gruppe. Zur Spitzenzeit 1920 machten sie 43 Prozent der Bevölkerung Hawaiis aus.

Bei Ona Poké sind alle Saucen hausgemacht, mal mit schwarzem Sesam und Wasabi, mal mit Geheimzutaten. Das Angebot wechselt regelmässig, wir probieren immer neue Kombinationen aus. Als Basis dienen Reis, Quinoa oder Zucchini- und Rüebli-Spaghetti (siehe im nebenstehenden Rezept). Das Gericht ist somit wie ein in seine Einzelteile zerlegtes Sushi.

Der Trend zu gesunder, bewusster Ernährung beflügelt Ona Poké: Ende Mai wird das zweite Lokal im Zürcher Lochergut eröffnen, noch mehr Onas sind in Planung. Ona ist übrigens ein hawaii-
anischer Mädchenname, der es der Jungunternehmerin angetan hat.

Auf Dienstreise ist das Poké-Team leider noch nie auf die Inselkette im Pazifik gereist. Wir haben schon ähnliche Restaurants in London besucht, sagt Gysin. Und überhaupt: Die Palmentapete zaubert auch in Zürich einen Hauch Exotik.

3 Poké Bowl Rezepte

Tuna-Bowl für 1 Person

Aktive Zeit: 35 Min.
Gesamtzeit:
14 Std. 35 Min.

Das brauchts für 1 Person

  • 100 g Thunfisch, roh
  • Wasabi-Mayo-Dressing
  • (20 g Mayonnaise,
  • 5 g Wasabipaste,
  • 5 g Gemüsebouillon,
  • 2 g Matchapulver,
  • 3 g Limettensaft,
  • 1 Prise Salz)
  • 150 g Quinoa Tricolore Naturaplan Bio
  • 4,5 dl Wasser
  • 80 g Mango, in Stücken
  • 75 g Edamame
  • 30 g Lachsrogen
  • 50 g eingelegter,
  • gelber SushiIngwer

Und so wirds gemacht
Poké: Thunfisch 12 Std. im TK frieren, 2 Std. auftauen lassen und in Stücke schneiden. Mit dem Dressing mischen.
Quinoa: Quinoa im Sieb spülen. Wasser aufkochen und Quinoa ca. 12 Min. köcheln lassen. Vom Herd nehmen und in eine Schüssel geben.

Anrichten: Alle Zutaten bis und mit Ingwer nach eigenem Gusto auf der Quinoa verteilen.

Vegi-Tofu-Bowl für 1 Person

Aktive Zeit: 50 Min.
Gesamtzeit: 50 Min.

Das brauchts für 1 Person

  • 60 g Zucchini, geschält
  • 60 g Rüebli, geschält
  • 100 g Tofu, in Würfeli
  • Sweet-Soja-Dressing
  • (20 g Sojasauce,
  • 15 g Agavendicksaft,
  • 10 g gehackter Schnittlauch,
  • 10 g rote, zerkleinerte Zwiebeln,
  • 5 g Chili, 1 Prise Salz)
  • 60 g Blaue St.Galler-Kartoffeln
  • l Wasser
  • 50 g Granatapfelkerne
  • Avocado, zu einer Blüte gedreht
  • 60 g Drachenfrucht, zu Kugeln geformt

Und so wirds gemacht
Gemüse-Spaghetti: Zucchini und Rüebli mithilfe eines Sparschälers oder Spiralschneiders in Spaghettiform bringen. In Schüssel legen.
Poké: Tofu mit Dressing vermischen.
Kartoffeln: Im Wasser ca. 15 Min. gar kochen. Geschnitten auf Gemüse-Spaghetti verteilen.

Anrichten: Alle Zutaten bis und mit Drachenfrucht nach eigenem Gusto in der Schüssel anrichten.

Lachs-Bowl für 1 Person

Aktive Zeit: 50 Min.
Gesamtzeit: 50 Min.

Das brauchts für 1 Person

  • 100 g Lachs roh, geschnitten
  • Sesam Yuzu Dressing (10 g Sesamöl,
  • 5 g Sesam weiss, 5 g Sesam schwarz,
  • 15 g Sojasauce, 5 g Reisessig,
  • 15 g Yuzu Kosho Paste, 15 g Frühlingszwiebeln, gehackt, und Chili nach Belieben)
  • 150 g Black Rice
  • (Blue Elephant)
  • 3 dl Wasser
  • 50 g eingelegter Sushi-Ingwer
  • 3 EL Randensaft
  • 50 g Wakame-Salat
  • Passionsfrucht mit Schale,
  • halbiert
  • Galiamelone, in Scheiben

Und so wirds gemacht
Poké: Lachs mit dem Dressing mischen.
Reis: Reis mit Wasser aufkochen, 2530 Min. köcheln lassen. Vom Herd nehmen und in eine Schüssel geben.

Anrichten: Ingwer mit Randensaft mischen. Alle Zutaten bis und mit Melone nach eigenem Gusto auf dem Reis verteilen.

PDF herunterladen