X

Beliebte Themen

Reportage

«Wilder» Pilzgenuss

Ilona Stoffel und Michèle Hürner betreiben unter dem Namen «Stadt- Land-Gnuss» einen liebevoll gemachten Food-Blog. Im Herbst lassen sie sich gerne von Wildpilzen inspirieren.

FOTOS
Heiner H. Schmitt
23. September 2019

«Herrlich, dieser Duft!», Ilona Stoffel (32) strahlt, als sie das Prachtexemplar eines Steinpilzes aus der Papiertüte nimmt und ihrer Freundin Michèle Hürner (36) zum Riechen hinhält. Der Geschmack von Steinpilzen ist unverwechselbar. «Am liebsten mag ich sie ganz pur, leicht angebraten und auf Bauernbrot serviert», sagt Michèle. Die Freundinnen sitzen nebeneinander in Michèles Basler Wohnung am Küchentisch und diskutieren. Die Wildpilze inspirieren sie, die Rezeptideen fliessen. Mit saisonalen Produkten kochen sie am allerliebsten. Gerade der Geschmack von Wildpilzen sei unvergleichbar lecker und spiele automatisch die Hauptrolle in einem Gericht. Ilona Stoffel durfte bereits als Kind mit ihrer Grossmutter zum «Pilzlen». «In der Natur unterwegs sein, sammeln und daraus etwas Feines kochen ist super», begeistert sie sich.

«Wildpilze haben einen intensiven Eigengeschmack.»

Michèle Hürner

Einfache Rezepte für viel Genuss

Die Rezepte auf dem Blog sind einfach. Die beiden Frauen bevorzugen unverarbeitete Produkte. Kennengelernt haben sie sich an ihrem Arbeitsplatz, bei Bio Suisse. «Wir waren uns gleich sympathisch und das Lieblingsthema in den Pausen war immer das Kochen», erinnert sich Ilona. Sie merkten, dass es für beide ein Jugendtraum gewesen war, ein Kochbuch zu schreiben. Die zwei beschlossen, einen Food-Blog auf die Beine zu stellen. Darin bündeln sie ihre kreativen Ideen. Es ist aber auch ein Weg, um Herzensthemen aufzugreifen: etwa den achtsameren Umgang mit Ressourcen oder die genussvolle Restenverwertung. Sie möchten ihre Leser zum Nachdenken anregen, indem sie Hintergrundwissen liefern, gehen aber nicht mit erhobenem Zeigefinger durch die Welt. Sie selber machen bei der Auswahl ihres Essens auch Kompromisse. Der Genuss spielt eine grosse Rolle: «Wir essen einfach zu gern!», fügen sie lachend an. Beide lassen sich aber auch gerne bekochen. Kein Zufall, sind ihre Ehemänner ebenfalls koch- und genussfreudig.

Die Bloggerinnen, Michèle Hürner (l.) und Ilona Stoffel, schwelgen im saisonalen Überfluss der Wildpilze.

Das Gericht ins rechte Licht rücken

Für die Zubereitung der Eierschwämmli wartet frischer Pastateig. Ilona und Michèle putzen die Pilze sorgfältig mit einem weichen Pinsel, schneiden unschöne Stellen weg. Abwaschen soll man Pilze nicht, denn sie saugen sich mit Wasser voll. Die beiden Bloggerinnen arbeiten Hand in Hand. Sie kochen gerne gemeinsam.

«Pilze nicht mit Wasser abwaschen, sie saugen sich voll.»

Ilona Stoffel

Bald zieht ein wunderbarer Duft durch die Wohnung. «Nun kommt die Blogger-Arbeit», sagt Michèle und zückt die Kamera. Die Pasta wird mit den Pilzen zusammen angerichtet und ins rechte Licht gerückt. Genauso natürlich und einfach wie die Freundinnen kochen, setzen sie auch ihre Gerichte für den Blog in Szene. Sie verzichten auf Tricks, die Lebensmittel besser aussehen lassen. Stattdessen fotografieren sie schnell: «Wir wollen es ja essen, solange es noch warm ist», schmunzelt Michèle.

Saisonalen Überfluss einfangen

Wer beim Sammeln grosses Finderglück hat, kann Wildpilze sehr gut in Essigsud einmachen. Ilona öffnet ein Glas mit selbst eingelegten Eierschwämmli, fischt mit der Gabel eines heraus und probiert: «Einmachen ist optimal, um die Fülle für später zu retten», findet sie. Für Wildpilze besonders ratsam, da sie unverarbeitet rasch an Qualität verlieren.

Dieses Rezept ist einfach in der Zubereitung und die Pilze lassen sich vielseitig kombinieren. Sie passen zu Raclette, als Topping auf einen grünen Salat oder zu einer herbstlichen Suppe. Den Pilzsud kann man als würzige Zutat in Gerichte integrieren. Die beiden Bloggerinnen finden, dass er sich gut in einer Salatsauce macht. Und schon sind sie wieder mittendrin im Rezeptaustausch.

Rezept

Eingelegte Wildpilze

Die leckeren Wildpilze können eingemacht auch nach der Saison noch genossen werden. Hier geht es zum Rezept.

 

Rezept

Pasta «Funghi al Limone»

Was gibt es leckeres als Pasta mit frischen Pilzen? Hier geht es zum Rezept.