X

Beliebte Themen

Kulinarik

Eiskalter Durstlöscher

TEXT
24. Juni 2013

Tanja Grandits, Spitzenköchin, 17 Gault-Millau-Punkte und 2 Michelin-Sterne


Ein fruchtiger Eistee ist an heissen Sommertagen für mich die reinste Wohltat! Aber nur, wer ihn selber macht, weiss genau, was (und vor allem wie viel Zucker) in ihm steckt.

Wie bei vielem in der Küche macht auch beim Eistee Selbermachen den grössten Spass. Es macht mir so viel Freude, mich von meinem Garten inspirieren zu lassen und die Zutaten für meinen selbst gemachten Durstlöscher zu pflücken.

Ein Blick ins Kräuterbeet genügt: Da wäre zum Beispiel der Thymian, den ich mit Honig und Limette vermische, der Rosmarin, der zu Ingwer passt. Wir haben aber auch das Basilikum, die Minze und Verveine. Sie alle eignen sich wunderbar, um ein schönes, kaltes Getränk zu brauen. Dazu die Kräuter zu einem starken Tee aufbrühen und blitzartig mit vielen Eiswürfeln abkühlen, das schliesst das Aroma im Wasser ein.

Dann gehts ans Aromatisieren: Frische Kamillenblüten im Tee passen zu Zitrone. Zitronen harmonieren aber auch toll mit Holunderblüte und Honig. Zum Süssen verwendet man Fruchtsäfte wie Cassissaft zum Lavendeltee, Apfelsaft zu Verveine oder Orangensaft zu Lindenblüten. Alles, was es dann noch braucht, sind ein paar frische Blüten, Kräuter, Beeren und Eiswürfel und der vitale Eistee-Zauber steht bereit!

(Coopzeitung Nr. 26/2013)