X

Beliebte Themen

Kulinarik

Die Gnocchi meines Lebens

TEXT
31. März 2014

Tanja Grandits, Koch des Jahres 2014, 18 Gault-Millau-Punkte, 2 Michelin-Sterne


Es ist über 20 Jahre her und doch schmecke ich noch heute alle Aromen auf meiner Zunge, als wärs gestern gewesen: In einem kleinen Restaurant in der Nähe von Florenz habe ich damals die luftigsten Gnocchi meines Lebens gegessen! Verzaubert von ihrer leichten Konsistenz, habe ich mich daran gemacht, herauszufinden, wie sie gelingen könnten. Jahre später mittlerweile Köchin bin ich auf das Rezept gestossen. Statt einem klassischen Gnocchiteig aus Kartoffeln werden Ricotta, Parmesan, Eier und Mehl zu einem Teig vermischt. Und trotz der einfachen Zutaten ist es auch für Gäste ein totales Wow-Gericht. Oder ist das gerade das Geheimnis? Ich serviere dazu geschmorte Cherrytomaten, eine Sauce aus Blauschimmelkäse oder eine schöne Salbeibutter. Einfach himmlisch!

Das Rezept gelingt im Nu: 500 g Ricotta mit 40 g geriebenem Parmesan, 2 Eiern und 150 g Mehl vermengen und mit Salz und Muskat abschmecken. Zu 2 cm dicken Rollen formen und davon 3 cm lange Stücke abschneiden. Gnocchi portionenweise ins kochende Salzwasser geben und 23 Minuten ziehen lassen. Dann abschöpfen und sofort servieren. Sie werden se-hen: ein Gericht, an das man sich Jahre später noch erinnert!

Tipp:Die Flüssigkeit des Ricotta (Industriell hergestellter ist nasser, frisch hergestellter vom Bauer ist trockener) und die Grösse der Eier kann die Konsistenz des Teiges beeinflussen, deshalb Ricotta und Ei nur vorsichtig zugeben, bis die Konsistenz stimmt.Ist der Teig dann noch etwas zu nass, etwas mehr Parmesan (oder Mehl) zugeben. Die Masse anschliessend nicht zu lange rühren, wirklich nur gerade, bis sich alles zusammenfügt. Statt die Masse zu Rollen zu formen, können Sie mit einem Löffel auch kleine Gnocchis vom Teig abgestechen und diese dann leicht rollen.

(Coopzeitung Nr. 14/2014)