X

Beliebte Themen

Kulinarik

Barbaras Amaretti

Eigentlich mochte ich sie nie wirklich gern, habe sie nie gebacken und auch nicht gern gegessen. Bis ich kürzlich bei Barbara meiner Wildkräuter-, Blüten- und Schatzsammlerin zu Kräutertee und ihren Amaretti eingeladen war. Und siehe da: Diese mit viel Liebe selbst gebackenen Amaretti waren ein Traum und zusammen mit dem köstlichen Kräutertee ein perfekter Nachmittags-Genuss.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schnmitt
20. Juli 2015

Spitzenköchin Tanja Grandits, Koch des Jahres 2014


Und so macht sie Barbara: Eigelb und Eiweiss von drei grossen Eiern trennen, das Eigelb mit 260 g Zucker und 2 Prisen Salz gut verrühren, dann 400 g Mandeln geschält und gemahlen, 50 g Bittermandeln gemahlen und 4 gestrichene EL Dinkelmehl bei-geben und gut untermischen, bis alles schön locker ist. Jetzt das Eiweiss schlagen, darunterziehen und mischen, bis alles eine zähe Masse ist (Achtung, wenn es zu flüssig ist, verlaufen die Amaretti bereits beim Backen). Portionieren mit zwei Kaffeelöffelchen, in Puder-zucker wenden und formen und dann bei 190 Grad, je nach Grösse, 10 bis 15 Min. backen.
Zum Schluss noch etwas Umluft, damit die kleinen leckeren Kekse ein wenig Farbe bekommen. Auf dem Blech liegt süsser Knabber- und Naschgenuss pur.

Danke liebe Barbara!

Jede Woche die neusten Themen im Newsletter. Hier abonnieren