X

Beliebte Themen

Kulinarik

Knacksalat

Die zartgrüne Knolle hat viele Gesichter. Knackig frisch als Rohkost oder lieber als wärmender Eintopf? Ihre angenehme Süsse und der delikat-erdige Geschmack bringen beide Varianten bestens zur Geltung!

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schnmitt
30. März 2015

Spitzenköchin Tanja Grandits, Koch des Jahres 2014


Ich entscheide mich meist für einen feinen rohen Salat mit vielen Kräutern und Trockenfrüchten. Ein Lehrling von mir sollte dieses Rezept einmal als Personalessen zubereiten. Anstatt die Kohlrabi wie gewohnt in feine Streifen zu schneiden, servierte er uns den Salat mit Kohlrabi in Pommes-frites-Grösse. Was ich erst kritisierte, stellte sich als absolute Verbesserung heraus; das spritzig belebende Knacken bleibt so viel besser erhalten.

Und so wird der Salat mit Biss gemacht: 2 Kohlrabi (ca. 400 g) schälen und in Stäbchen schneiden. Mit der abgeriebenen Schale und dem Saft einer Bio-Zitrone, 6 EL Olivenöl, einer geriebenen Knoblauchzehe und einer grossen Prise Salz gut verkneten. 4 EL fein geschnittene Trockenaprikosen, je ein Bund Rucola und Basilikum fein geschnitten sowie 3 EL geröstete Pinienkerne dazugeben und nochmals mischen. Diese Cholräbli-Vitaminbombe ist die perfekte Begleitung für herzhafte Röstkartoffeln und Co.