X

Beliebte Themen

Kulinarik

Meerrettich-Minz-Dressing

Dass Meerrettich eines der schärfsten Gewürze überhaupt ist, merkt man erst beim Schneiden der fast geruchslosen Wurzel.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schnmitt
13. Juli 2015

Spitzenköchin Tanja Grandits, Koch des Jahres 2014


Frisch gerieben, ist er so erdig-belebend, ich liebe diese spritzige Schärfe! Wer nichts davon verlieren will, gibt ihn immer erst am Ende des Kochvorgangs zum Essen. Was wäre der Klassiker Kalbstafelspitz ohne den tollen Scharfmacher? Am liebsten mag ich aber, wenn er Salaten eine belebende Würze verleiht. Die delikate Verbindung von Minze und Meerrettich in einem meiner Lieblingsdressings verzaubert Gurken, frischen Weisskohl, Sellerie und Apfel in vitalisierende Köstlichkeiten.

Dazu 2 EL frisch geriebenen Meerrettich, 1 Bund gezupfte Minze, 140 ml Sonnenblumenöl, 1 TL Salz, 2 EL Pfefferminzsirup, 100 ml Apfelessig, 100 ml Wasser und 50 ml Sojasauce fein mixen und durch ein Sieb passieren. So ein scharffrisches Dressing im Kühlschrank macht Lust zum Experimentieren.

Glauben Sie mir: Fast alle Gemüsesorten lassen sich herrlich damit marinieren und werden zu verführend scharfem Vital-Salat.

Jede Woche die neusten Themen im Newsletter. Hier abonnieren