X

Beliebte Themen

Kulinarik

Algensalz

Die dunkelgrün schimmernden Blätter aus getrockneten Algen kennen wir alle aus dem Sushi-Restaurant: Dort halten sie die Fisch- Reisfüllungen zusammen.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schnmitt
02. Mai 2016

Spitzenköchin Tanja Grandits, Koch des Jahres 2014


Doch Algen sind auch grossartige Mineralstoff-Lieferanten und sollen eine positive Wirkung auf die Verdauung haben. Ich mag es, wenn sie geröstet und hauchdünn beim Auspacken wunderbar knistern.

Falls nicht alle Nori-Quadrate aus einer Packung gebraucht werden, können sie gut verschlossen aufbewahrt und vor dem Verwenden kurz in einer trockenen Pfanne oder im Ofen nachgeröstet werden. So werden sie wieder aromatisch-knusprig.

Selber kombiniere ich die leckeren Algen gerne mit frisch-spritzigen Aromen in einer Salzmischung. Dafür nehme ich: 120 g grobes Meersalz, 3 Noriblätter geröstet und grob gemörsert, 2 EL Zitronengras getrocknet und gehackt, 1 EL getrockneter grüner Pfeffer, 1 TL grob gemörserte getrocknete Limettenschale und 1 TL Matcha-Teepulver. Alles gut vermischen und in eine Gewürzmühle abfüllen. Einige Umdrehungen der Mühle und Reis, Gemüse und Fisch werden in Köstlichkeiten mit Fernweh-Japan-Aroma verzaubert.