X

Beliebte Themen

Kulinarik

Auberginen Pakoras

Lange Zeit waren Auberginen das Einzige, was meine Tochter nicht mochte. Ich glaube, wirklich alle Zubereitungsarten ausprobiert zu haben, nur damit sie vielleicht doch Gefallen an der feinen Eierfrucht findet. Irgendwann war dann auch das Eis mit einer grossen Portion gegrillten Auberginenscheiben gebrochen.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schnmitt
27. Juni 2016

Spitzenköchin Tanja Grandits, Koch des Jahres 2014


Ich kann gar nicht genau sagen, wie mir selbst die Aubergine am besten schmeckt ein Favorit sind die knusprig-schmelzigen Auberginen Pakoras.

So gelingen sie im Handumdrehen:

1 grosse Aubergine
1 rote Zwiebel geschält
3 Frühlingszwiebeln gewaschen und
1 Handvoll glatte Petersilie in längliche Streifen schneiden.

Aus 90 g Mehl, 1 TL Salz, 1 TL Backpulver, TL Kreuzkümmel, 1 Ei und 23 EL Wasser einen Teig zubereiten, alles zusammenmengen. Öl (z.B. Sonnenblumenöl) in einem kleinen Topf auf 170 Grad erhitzen und portionenweise flache goldbraune Pakoras ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen, knusprig heiss servieren. Die Pakoras sind ein feiner Apérosnack, mit einem Hummus ein wunderbarer vegetarischer Hauptgang oder auch eine tolle Beilage für Fisch und Fleisch.

Ich bin mir sicher, dass Sie mit den knusprig-leckeren Pakoras jeden Auberginen-Skeptiker vom Gegenteil überzeugen werden.