X

Beliebte Themen

Kulinarik

Stachelbeer-Crumble

Wir hatten zu Hause, als ich Kind war, immer viele Stachelbeersträucher. Für mich war das Ernten dieser haarigen Superbeeren immer ein Highlight des Sommers.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schnmitt
04. Juli 2016

Spitzenköchin Tanja Grandits, Koch des Jahres 2014


Und so sonnenwarm direkt vom Strauch gepflückt, schmecken sie natürlich noch viel besser. Neben dem fruchtig-sauren Geschmack liebe ich auch die Konsistenz und das lustige Zerplatzen im Mund, wenn man sie gegen den Gaumen drückt. Und weil wir Kinder sie so gern gemocht haben, gab es eigentlich nie Grund für eine Verarbeitung oder ein Rezept mit Stachelbeeren. Falls Sie aber einmal etwas Stachelbeeren-Leckeres ausprobieren möchten, eignet sich der superschnelle Crumble.

Und so gelingt er: 800 g ganze Stachelbeeren gewaschen, 150 g brauner Zucker, 6 EL Mehl und 50 g Rosinen gut vermischen und in eine gut ausgebutterte feuerfeste Form füllen. Für die Kruste 160 g braunen Zucker, 100 g Mehl, 60 g Haferflocken, TL Zimtpulver und 125 g kalte Butterwürfel verkneten und auf die Stachelbeeren-Masse verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 35 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und mit Puderzucker abstäuben. Der Crumble schmeckt warm oder kalt und am allerbesten natürlich mit einem Löffel geschlagenem Rahm.