X

Beliebte Themen

Kulinarik

Blutorangen-Sorbet

Die Blutorangen sind meine Vitaminfavoriten im Januar und Februar, und beim Geniessen träume ich mich regelmässig nach Sizilien.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
13. Februar 2017

Spitzenköchin Tanja Grandits, 18 Gault-Millau-Punkte


Blutorangen haben ein perfekt ausgewogenes Verhältnis von Süsse und Säure und auch farblich sind sie eine Wucht. Ein Blutorangensaft zum Frühstück weckt garantiert alle Lebensgeister und als fein filetierte Filets sind sie eine Bereicherung im Müesli oder in einem knackigen Fenchelsalat! Wie viele meiner Lieblingsprodukte, hat auch die leicht bittere und superfruchtige Blutorange ein Lieblingsaroma als Partner: den aromatisch-erdigen Safran.

Ich glaube, das ist einer meiner absoluten Geschmacksfavoriten und ich liebe diese Kombination auch als eine cremige Sauce zu Fisch oder als warm-fruchtigen Tee. Ganz wunderbar kommt die leckere Kombi in meinem Sorbet zur Geltung.

Und das geht so

  • 5 dl gepressten Blutorangensaft mit der abgeriebenen Schale einer unbehandelten Blutorange und TL Safranfäden in 2 EL heissem Wasser eingeweicht mischen und 2 Stunden ziehen lassen.
  • Durch ein feines Sieb passieren, 150 g Zucker dazugeben und in der Eismaschine gefrieren lassen.

Das Sorbet schmeckt pur oder zusammen mit einem lauwarmen Schokoladenkuchen.