X

Beliebte Themen

Kulinarik

Feurige Gazpacho

Die Gewürzpaste aus Nordafrika findet bei mir im Sommer einen festen Platz in der Küche. Mit ihrer würzigen Schärfe ist die Harissa perfekt zum Abschmecken von Gemüsegerichten.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
17. Juli 2017

Spitzenköchin Tanja Grandits, 18 Gault-Millau-Punkte


Eine kalte Suppe aus gerösteten Peperoni und Melonen ist ein frischer Start in ein Sommermenü.

Hierfür halbiere und entkerne ich 8 rote Peperoni. Ein Backblech mit Olivenöl bestreichen, die Peperoni mit der Schnittfläche nach unten daraufgeben, mit Olivenöl bepinseln und im 220 Grad heissen Ofen ca. 1520 Min. rösten, bis sich die Haut dunkel färbt und Blasen wirft. 10 Min. abgedeckt stehen lassen, die Haut abziehen. Dann der Peperoni grob klein schneiden, Rest fein würfeln. 1 Charentais-Melone klein geschnitten (von ihr auch 1 Handvoll fein würfeln) mit 300 g reifen, klein geschnittenen Tomaten mischen. Mit Salz, 12 EL Harissa-Paste, 4 EL Zitronensaft und 1 Prise gemahlenem Kreuzkümmel abschmecken, für 1 Std. ziehen lassen. Anschliessend fein mixen und durch ein Sieb passieren. Die kleinen Würfel von Pepe

roni und Melone mit Salz, Harissa und Zitronensaft abschmecken und in die Suppe geben. Die fruchtig-scharfe Gazpacho belebt zum Lunch alle Lebensgeister und kann in der Thermoskanne zum Picknick oder ins Büro mitgenommen werden.