X

Beliebte Themen

Kulinarik

Lieblingskuchen

Ich liebe diese lecker-nussige Ölsaat wirklich sehr. Die kleinen blauschwarzen Mohnkügelchen sind durch ihren hohen Fettgehalt wunderbare Geschmacksträger.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
20. März 2017

Spitzenköchin Tanja Grandits, 18 Gault-Millau-Punkte


Gerösteter Mohn schmeckt herrlich auf dem klassischen Mohnbrötli, auf knackigen Salaten und Gemüse und ist Hauptzutat in meinem Lieblingskuchen. Damit er so richtig lecker wird, muss man allerdings schon einen Tag vor dem Backen eine Mohnmasse herstellen.

Und so gehts

  • In einem Topf 5 dl Milch aufkochen, 250 g Mohn, 60 g Zucker, 30 g Honig, den Abrieb einer unbehandelten Zitrone, 1 Prise Zimt und 40 g Rum zugeben und unter Rühren ca. 5 Min. köcheln lassen. Anschlies-send einen Deckel auf den Topf legen und bis zum nächsten Tag ziehen lassen.
  • Für den Kuchen 130 g Butter mit 160 g Puderzucker sowie 100 g Vollei und 160 g Eigelb schaumig rühren.
  • 2 TL Backpulver und 300 g Mehl dazusieben und abwechselnd 1 dl Milch, den Abrieb einer unbehandelten Zitrone und das Mark einer Vanilleschote unterrühren.
  • Zum Schluss die Mohnmasse vom Vortag sowie 100 g grob gehackte Cranberries darunterrühren. Die Masse in die ausgebutterte und mit Semmelbröseln bestreute Springform geben und bei 190 Grad etwa 60 Min. backen. Auskühlen lassen, vor dem Servieren mit reichlich Puderzucker bestreuen.