X

Beliebte Themen

Kulinarik

Minz-Granité

Den Minze- beziehungsweise Spearmint-Geschmack von Kaugummis schätze ich immer dann, wenn man schnell frischen Atem braucht.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
23. Januar 2017

Spitzenköchin Tanja Grandits, 18 Gault-Millau-Punkte


Ein frischer Minze-Tee nach dem Essen tut ausserdem gut, denn die Minze hinterlässt immer diese Frische und ein Wohlsein. Falls nach leckeren schweren Speisen mal der Sinn nach einem superleichten Dessert steht, empfehle ich ein fruchtig-kaltes Minz-Granité.

Und so gelingts

  • Man erwärmt 1,3 dl frisch gepressten Orangensaft mit 1 dl Ananassaft, 4 EL Limettensaft und 60 g Zucker.
  • 2 Stängel Zitronengras klopft man mit dem Messerrücken gut an, schneidet es dann sehr fein und gibt es zu den Fruchtsäften in den Topf.
  • Das Ganze 1 Mal aufkochen, dann erkalten lassen und 2 Bund grob geschnittene Minze dazugeben.
  • Fein mixen und durch ein feines Sieb passieren.
  • Nun wird 150 g Naturejogurt daruntergerührt und das Ganze in eine flache Form gefüllt. Diese stellt man in den Tiefkühler und lässt es gefrieren.
  • Dafür alle 15 bis 20 Min. mit einer Gabel oder einem Schneebesen umrühren, bis die Masse zu kleinen Kristallen gefroren ist.

Dieses erfrischende Minz-Granité entfacht über cremigem Jogurt, Pannacotta, in einem Schüsselchen mit Rahmquark oder auf dem Lieblingsfruchtsalat einen regelrechten Frischezauber.