X

Beliebte Themen

Kulinarik

Reisnudeln in Miso-Dressing

Die halbtransparenten Nudeln aus Reismehl und Wasser eignen sich hervorragend für asiatische Suppen, gebratene Nudelgerichte und natürlich als lauwarme Salate.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
24. April 2017

Spitzenköchin Tanja Grandits, 18 Gault-Millau-Punkte


Bei der Zubereitung bevorzuge ich immer das Einweichen der Teigwaren, statt sie zu kochen. Wenn sie danach noch einmal gebraten oder in der Suppe erwärmt werden, behalten sie so einen schönen Biss. Für einen Hauptgang-Salat werden 250 g Reisnudeln für 8 bis 10 Min. im lauwarmen Wasser eingeweicht. Zuvor bereitet man das Miso-Dressing zu.

Und so gelingts

  • Dafür 2 EL gehackten Ingwer, 60 g helle Misopaste, 2 EL Reisessig, 2 EL gerösteten Sesam, 1 EL Sonnenblumenöl, Bund Koriander gezupft, Bund Minze gezupft mit 1 dl Wasser mixen.
  • In einer Pfanne 1 EL Sesamöl erhitzen und 1 fein gehackte Knoblauchzehe, 2 fein geschnittene Frühlingszwiebeln, 1 TL gehackten Ingwer und 2 Handvoll jungen Spinat dazugeben.
  • Das Ganze nun zusammen mit den Nudeln kurz anbraten und mit Sojasauce würzen.
  • Mit etwas Miso-Dressing marinieren, mit geröstetem Sesam bestreuen und lauwarm geniessen.

Dazu passt ein ultrakurz gebratener Fisch oder Rindstataki. Aber auch ohne sind die Nudeln ein wunderbar-leckeres Hauptgericht.