X

Beliebte Themen

Kulinarik

Scharfer Erdnussreis

Als Chili-Verehrerin verwende ich diese am liebsten frisch und im Sommer aus dem eigenen Garten. Aber wie so oft gibt es für vieles einen Ersatz.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
06. Februar 2017

Spitzenköchin Tanja Grandits, 18 Gault-Millau-Punkte


Der Vorteil beim Chili aus der Flasche ist, dass er in flüssiger Form für Suppen, Saucen und Co. sehr gut dosierbar und immer schnell zur Hand ist. Diese Turbo-Würze passt also bestens zu meinem superschnellen Reisgericht.

Und das geht so

  • In einem Topf 2 EL Butter und 2 EL Sonnenblumenöl erhitzen.
  • Darin schwitzt man 3 gewürfelte Frühlingszwiebeln, 2 gehackte Knoblauchzehen und 2 grob geraffelte Rüebli für ca. 2 Min. an.
  • Dazu kommen 225 g Langkornreis, 1 TL geröstete Anissamen und 1 Prise Salz.
  • Weitere 2 Min. anbraten und dann mit 4 dl Gemüsebouillon ablöschen.
  • Einmal aufkochen, 1 EL Tabasco sowie die abgeriebene Schale und den Saft einer Limette dazugeben. Die Temperatur reduzieren und den Reis mit aufgelegtem Deckel 15 Min. (bis er gar ist und die Flüssigkeit aufgenommen hat) köcheln lassen.
  • Jetzt nur noch 100 g grob gehackte Erdnüssli unterrühren, und fertig ist der scharfe Erdnussreis.

Er macht sich prima als Beilage zu Poulet und Fisch oder als Hauptgericht, mit einem grossen Löffel Naturejogurt und einem knackigen Wintersalat.