X

Beliebte Themen

Tanja Grandits

Die Essenz des Gartens

31. Dezember 2018

Eine gute Bouillon ist für viele Gerichte die halbe Miete und die Grundlage für köstliche Suppen und Saucen. Auch bei der Zubereitung von Couscous, Quinoa und Gerstengerichten verwende ich sie immer – der Geschmack der Gerichte wird so viel intensiver und runder als bloss mit Wasser gekocht. Gemüse schwitze ich gern in Olivenöl an, lösche mit Gemüsebouillon ab, gebe ein paar Zweige Rosmarin oder Thymian darauf und lasse sie dann mit Deckel kurz schmoren.

Natürlich gibt es die unterschiedlich­sten Arten von Brühen, Bouillons und Fonds. Mein Favorit ist eine kräftige Gemüsebrühe, die vieles verzaubert – eine Tasse von ihr weckt die Lebensgeister.

  • Dafür 3 Zwiebeln, 1 Stange Lauch, 3 Karotten, 1 Stange Stauden­sellerie, 2 Fenchel, 1 Handvoll Champignons, 3 Knoblauchzehen, 4 Tomaten waschen, putzen und klein schneiden.
  • Die Zutaten in einem grossen Topf mit 3 EL heissem Olivenöl leicht andünsten, ohne sie Farbe annehmen zu lassen.
  • 4 l kaltes Wasser dazugiessen und aufkochen.
  • Je 6 Zweige Thymian und Petersilie, 3 Lorbeerblätter und 1 EL Meersalz dazugeben und ca. 45 Min. köcheln lassen.
  • Herd ausschalten und die Brühe 1 Std. ziehen lassen.

Abgekühlt durch ein feines Sieb passieren und in Gläser abfüllen. Hält sich im Kühlschrank 1 Woche, eingefroren bis zu 6 Monate.