X

Beliebte Themen

Kulinarik

Gewürztee-Sirup

Kandiszucker ist optisch viel attraktiver als feiner Zucker und sein karamelliges Aroma mag ich sehr gerne.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
26. Februar 2018

Spitzenköchin Tanja Grandits, 18 Gault-Millau-Punkte


Wer einmal eine ostfriesische Teetafel genossen hat, wird die Art und Weise, Tee zu trinken, lieben. Die Kluntjes, wie die Ostfriesen den Kandiszucker nennen, wollen sich einfach nicht wirklich auflösen. So schmeckt jeder Schluck dann auch anders. Von fast ungesüsst am Anfang bis richtig zuckerig, wenn man beim Tassenboden angelangt ist. Für einen Gewürztee-Sirup lohnt es sich, Kandiszucker statt normalem Zucker zu verwenden. Mit diesem Sirup lässt sich im Nu eine Tasse heisse Milch in eine köstliche Chai-Latte verwandeln.

Aber auch in griechischem Jogurt oder als Marinade für einen Zitrusfrucht-Salat ist ein Löffel vom Tee-Sirup grossartig.

Und so stellt man ihn her

  • 2 Vanilleschoten auskratzen, 8 Kardamomkapseln, 5 Nelken, 2 Stangen Zimt, 10schwarze Pfefferkörner grob zerstossen und mit 4 dl Wasser in einen Topf geben.
  • Dazu kommen 1grosses Stück Ingwer, geschält und in Scheiben geschnitten, TL frisch gemahlene Muskatnuss und 200 g Kandiszucker.
  • Das Ganze nun 10 Min. köcheln lassen, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat.
  • Jetzt 8 EL Schwarztee dazugeben und für 5 Min. ziehen lassen.
  • Durch ein feines Sieb passieren und in heiss ausgespülte Flaschen füllen.

Der süsse Aromavorrat hält sich im Kühlschrank mehrere Monate.