X

Beliebte Themen

Kulinarik

Pinienkern-Shortbread

Die superleckeren Zapfensamen haben einen festen Platz in meiner Küche. Ihr aromatisch-milder Geschmack verleiht vielen Gerichten eine herrlich nussige Note.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
05. Februar 2018

Spitzenköchin Tanja Grandits, 18 Gault-Millau-Punkte


Sie entfalten ihr Aroma aber erst richtig, wenn sie geröstet werden. Das geschieht am besten in einer trockenen Pfanne bei mittlerer Hitze oder im Ofen bei 160 Grad. Ihr süsser mandelartiger Duft passt hervorragend in ein Pesto, aber auch in Reis- oder Gemüsegerichten sowie im Salat schmecken die Kerne wunderbar.

Für ein Apérogebäck kombiniere ich sie mit Fenchelsamen. Das passt perfekt zu einem Glas Champagner oder Weisswein.

Und so gelingt's

  • Dafür 200 g Marzipanrohmasse, 200 g Zucker, die abgeriebene Schale von 2 unbehandelten Zitronen, 1 TL gemahlene Fenchelsamen, 1 TL gemahlenen Anis und 1 TL Fleur de Sel mit dem Mixer vermengen.
  • Nacheinander 0,3 dl Zitronensaft, 100 g geschmolzene Butter, 300 g Mehl, 80 g Eier, 140 g ganze, geschälte und geröstete Mandeln sowie 140 g ganze, geröstete Pinienkerne darunterkneten.
  • Den Teig in eine Form (ca. 10303 cm) geben und 2 Std. tiefkühlen.
  • Mit einem Sägemesser möglichst feine Scheiben schneiden und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  • Bei 170 Grad 7 Min. backen.