Dattelbrot | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Tanja Grandits

Dattelbrot

09. Dezember 2019

Datteln sind für mich ein sehr beliebter Energiespender für zwischendurch. Ich liebe ihre schmelzige Konsistenz und ihre fruchtige Süsse. Darum haben sie immer einen festen Platz im Vorratsschrank und verfeinern vieles auf unserem Tisch: vom Frühstücksmüesli über die herzhafte Linsensuppe zum Zmittag bis zum knackigen Rüebli-Dattelsalat mit Feta und gerösteten Mandeln am Abend.

Für unsere Früchtebrote, die wir im Restaurant mit Käse servieren, machen wir neben Feigen- und Aprikosenbrot auch eine Variante mit Datteln. Das Brot wird nicht gebacken und dank seiner saftigen Konsistenz kann man es auch zu kleinen Energie-Kugeln formen und als Snack für zwischendurch geniessen.

  • Für die Masse 500 g Datteln gehackt, 250 g Baumnüsse gehackt, ½ TL Pimentpulver, 1 EL Zucker, die abgeriebene Schale und 1 EL Saft einer unbehandelten Zitrone und 25 g dunkle Schokolade geschmolzen zu einer festen Masse vermengen.
  • Den Teig in 4 Stücke teilen und zu ca. 5 cm dicken Rollen formen.
  • Jetzt mit Klarsichtfolie umwickeln und im Kühlschrank aufbewahren.
  • Nach Lust und Laune Rondellen abschneiden und geniessen.
  • Im Kühlschrank ist das Dattelbrot mindestens einen Monat haltbar, und hübsch verpackt wird es zum fantastischen Weihnachtsgeschenk.