X

Beliebte Themen

Tanja Grandits

Trüffel: Erdnuss-Variante

07. Januar 2019

Schokolade ist immer wichtig und bedeutet mir viel. Ob zum Nachmittagskaffee, im geliebten Schokoladenkuchen oder in feinen Trüffeln – sie ist unersetzlich. Das Tolle an den Tartufi sind die kleinen knackigen Nussstückchen im Schoko-Praliné-Schmelz. Klassisch sind dies geröstete Piemonteser Haselnüsse.

Wer Tartufi selber herstellt, sollte einmal meine Variante mit Erdnüssen ausprobieren.

  • Dafür 200 g dunkle Schokolade (70 %) fein schneiden.
  • 50 g Erdnüsse im Ofen bei 160 Grad ca. 6 Min. rösten und sorgfältig klein hacken. Sorgfältig, weil beim Tartufi die Nussstückchen gleichmässig sein sollten, nicht zu klein und nicht zu gross.
  • Eine Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Schote samt Mark in 1 dl Rahm geben und erwärmen.
  • 35 g Butter zur Schokolade in die Schüssel geben und den heissen Vanillerahm, ohne Schote, dazugiessen. So lange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist.
  • Die Erdnüsse unter­rühren und die Masse abgedeckt im Kühlschrank fest werden lassen.
  • Aus der Schokoladenmasse Kugeln (Grösse nach Geschmack) formen und in einer Schale mit Kakaopulver wälzen.

Tartufi sind nach dem Essen ein tolles Minidessert zu Kaffee oder Tee. Und wer sie einzeln hübsch verpackt als Geschenk mitbringt, ist sicher ein gern gesehener Gast.