X

Beliebte Themen

Promirezept

Othella Dallas (93) liebt: Southern Fried Chicken

17. Juni 2019

  Die Wahl-Baslerin erhält am 23. Juni bei «JazzAscona» den Swiss Jazz Award.

«Ich schätze die riesige Käseauswahl, die man in der Schweiz hat, und mag speziell Gruyère und Gottardo. Auch Fleisch liebe ich in allen Variationen. In meiner Jugend konnte sich die schwarze Bevölkerung nur Huhn leisten und die Teile des Schweins, welche die Weissen nicht essen wollten. Chitlins, bestehend aus Eingeweiden, sind mir heute zu aufwendig. Ich mache jedoch immer noch gerne Southern Fried Chicken.» 

Zum Rezept: Southern Fried Chicken

Aktuell

Othella Dallas tritt mit ihrer Band vom 22. bis 25. Juni am JazzAscona Festival auf. Der Swiss Jazz Award wird ihr bei dem Konzert vom Sonntag, 23. Juni, verliehen.

Weitere Konzerte: 

  • 21. Juli St. Moritz Dracula Club
  • 17. August Weggis Pavillon am See (freier Eintritt)

Kurz-Biographie

Othella Dallas wurde am 26. September 1925 in Memphis geboren. Sie tanzte bereits als Fünfjährige – bei den Auftritten ihrer Mutter, einer Jazzpianistin. Mit 19 wird sie von der berühmten afroamerika-nischen Choreografin Katherine Dunham an ihre Schule aufgenommen und später Solotänzerin ihrer Company. 1949 heiratete sie den Schweizer Ingenieur Peter Wydler, der ihre Karrieren als Tänzerin, Jazz- und Bluessängerin managt, diese aber auch zugunsten ihrer Ehe und des gemeinsamen Sohns bremst. Dafür unterstützt er sie bei der Gründung ihrer Tanzschulen in Zürich und Basel. Dallas arbei-tete mit Grössen wie Duke Ellington, Edith Piaf, Nat King Cole und Quincy Jones. Seit 2008 tritt sie wieder öfters als Sängerin auf, u.a. am JazzAscona und Festival da Jazz. 2016 wurde Othella Dallas von Andres Bruetsch im Dokumentarfilm «What Is Luck?» porträtiert.