X

Beliebte Themen

Essen & Trinken

Keep calm and eat British

Die Gemüter im Vereinigten Königreich sind wegen des Brexits erhitzt. Es ist also Zeit, einen Gang runterzuschalten und zurückzulehnen. Was eignet sich hierfür besser als eine besonnene Tea Time?

FOTOS
Valentina Verdesca
25. März 2019

«Hello, it's so lovely to meet you», Malar Day strahlt über das ganze Gesicht und versprüht gewohnt englische Gastfreundschaft. Und auch ihr British English ist zum Niederknien. Kein Wunder: Die 37-Jährige wuchs im Herzen des Königreichs, in London, auf. Vor vier Jahren kam sie in die Schweiz und eröffnete alsbald das kleine, feine Teehaus «Flour Power Cupcakes» im Zürcher Seefeld. Hier kredenzt sie neben dem Trunk auch vielerlei Süsses, das man vor allem aus englischen Backstuben kennt. «Would you like a cup of tea?», fragt sie zuvorkommend und beginnt, ihre verschiedenen Teesorten aufzuzählen.

Bald nur noch online erhältlich

In Days Laden fühlt es sich very British an. Dazu trägt nicht nur die üppige Wand aus Blumen bei, sondern auch die vielen ausgestellten Etageren und Teetassen in floralem Design. Die Preisschilder daran sind reduziert. «Ich muss leider mein Geschäft Ende März schliessen», sagt sie. Dies hat allerdings nichts mit dem Brexit zu tun: Das Haus wird renoviert, der Laden weicht einer Baustelle.

Zudem ist Day schwanger und sie hat sowieso eine Auszeit geplant. Danach wird sie ihre Köstlichkeiten online anbieten. Day freut sich auf die Zukunft: «Bereits heute verlangen die Leute danach, Scones und Afternoon Tea nach Hause nehmen zu können.»

Die Engländerin mit singapurischen und indischen Wurzeln führte in England ein ganz anderes Leben. Sie war in der Immobilienfinanzierung tätig und teilte sich ihre Wohnung mit einer Schweizerin, die sie nach deren Rückkehr besuchte. Am Zürifest lernte sie einen Kollegen von ihr kennen – ebenfalls ein Engländer. Heute ist er ihr Ehemann. Der Entscheid, in die Schweiz zu ziehen, sei ihr nur bedingt schwer gefallen: Sie freute sich auf das Abenteuer, wenngleich sie traurig war, Freunde und Familie zurückzulassen. Gleich zu Beginn besuchte sie einen Deutschkurs. «Ich wusste, Deutsch lernen würde schwierig», erinnert sich Malar. «Doch das Schweizerdeutsch ist ja noch viel komplizierter!» Sie fühlte sich einsam und vermisste es, eine Aufgabe zu haben.

Da sie aufgrund der mangelnden Sprachkenntnisse nicht in ihrem Beruf tätig sein konnte, wusste sie, dass sich etwas ändern musste. Nach einem Ausflug an den See kam sie an einem kleinen Antiquariat vorbei. Im Gespräch mit dem Besitzer stellte sich heraus, dass er dieses nur als Nebenverdienst betreibt. Kurzerhand bot er ihr an, die kleine Ladenfläche zu mieten. Day war begeistert von der Möglichkeit. Noch wusste sie nicht, was sie daraus machen wollte, doch sie setzte sich hin und entwarf einen Business-Plan.

«Das gehört einfach dazu»

Herausgekommen ist dabei ein Teehaus mit viel englischem Charme. «Das Backen habe ich mir selber beigebracht», sagt sie stolz und präsentiert einen imposanten Kuchen auf einem Glasteller. Dieser Victorian Sponge Cake gilt als der Inbegriff einer englischen Tea Time. «Wenn man in Engand nachmittags eingeladen wird, kann man darauf gehen, dass ein solcher auf den Tisch kommt», sagt Day wissend. Da sie den Kuchen so sehr mochte, verpasste ihr den Zusatz «Victorian» keine Geringere als Königin Victoria (1819–1901), die Ururgrossmutter der heutigen Queen. Victoria erhielt aufgrund ihrer vielen Kinder den Übernamen «Grossmutter Europas».

Shortbread

Für 20 Stück
Aktive Zeit: 15 Min.
Gesamte Zeit: 1 Std.

DAS BRAUCHTS FÜR 20 STÜCK

  • 125 g Butter, in Stücken, weich
  • 55 g Zucker
  • 180 g Mehl
  • etwas Zucker

UND SO WIRDS GEMACHT

Butter und Zucker glatt rühren. Mehl unterrühren, bis der Teig gleichmässig ist. Diesen 1 cm dick ausrollen. Mit einem Backförmli (ca. 4 cm ) 20 Stück aus- stechen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit einer Gabel einstechen und mit Zucker bestreuen. 20 Min. kalt stellen, danach 15–20 Min. bei 180 Grad backen, oder bis die Farbe goldbraun ist. Auf einem Gitter auskühlen.

 

Scones

Für 12 Stück
Aktive Zeit: 15 Min.
Gesamte Zeit: 30 Min.

DAS BRAUCHTS FÜR 12 STÜCK

  • 350 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 85 g Butter, in Stücken, weich
  • 45 g Zucker
  • 175 ml Milch
  • 1 Ei, verquirlt
  • Fine Food Clotted Cream
  • Erdbeer-Konfitüre

UND SO WIRDS GEMACHT
Mehl mit Salz und Backpulver mischen. Butter und Zucker einarbeiten, bis die Mischung krümelig ist. Im Teig eine Mulde formen, Milch hinzufügen und mit einer Gabel vermengen. Teig auf bemehlte Arbeitsfläche geben und 3 bis 4 Mal zusammenfalten. Auswallen, bis der Teig 4 cm dick ist. Den Rand eines Glases (ca. 5 cm Ø) mit Mehl benetzen und ca. 12 Scones ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Ei bestreichen. 12 Min. bei 200 Grad backen, bis sie aufgegangen und goldgelb sind.

Anrichten: Kalt oder warm servieren. Scones aufbrechen und mit Clotted Cream und Erdbeer-Konfitüre geniessen.
 

 

Victoria Sponge Cake

Für 1 Cake
Aktive Zeit: 30 Min.
Gesamte Zeit: 3 Std.

Für zwei Springformen (20 cm Ø), eingefettet und bemehlt

DAS BRAUCHTS FÜR 1 CAKE

  • 300 g Butter, weich
  • 300 g Zucker
  • 300 g Mehl, gesiebt
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 6 mittlere Eier, einzeln verquirlt
  • 1 ½ TL Vanilleextrakt
  • 2 EL Milch
  • 4 EL Himbeerkonfitüre
  • 300 ml Doppelrahm, geschlagen
  • frische Himbeeren (zum Dekorieren)
  • Puderzucker

UND SO WIRDS GEMACHT
BISCUIT:
Butter und Zucker zu cremiger Mischung verrühren. Mehl zum Back- pulver geben und mit Eiern mischen. Vanilleextrakt und Milch hinzufügen, vermengen. Mischung gleichmässig auf zwei Springformen verteilen. Im Ofen bei 170 Grad backen, bis Biscuits aufgegangen und goldbraun sind (35–40 Min.). 10 Min. abkühlen lassen, Kuchen aus Form nehmen und auf Gitter auskühlen.

FÜLLUNG: Abgekühlte Biscuithälfte auf Kuchenstand legen. Konfitüre da- raufgeben und mit ¾ des Schlagrahms belegen. Zweites Biscuit darauflegen, restlichen Schlagrahm verteilen. Mit Himbeeren garnieren und mit Puderzucker bestäuben.

 

Sandwich

Cheese and Pickle Sandwich

DAS BRAUCHTS DAZU

  • braunes oder weisses Toastbrot
  • Butter
  • Cheddar-Käse, in Scheiben
  • Branston Original Essiggurken Relish

UND SO WIRDS GEMACHT

Toasts mit Butter bestreichen. Cheddar auf eine Seite des Brotes legen. 1 gehäuften TL Relish gleichmässig darauf verteilen. Mit einer Toastscheibe bedecken und diagonal durchschneiden.

Cream Cheese and Cucumber Sandwich

DAS BRAUCHTS DAZU

  • braunes oder weisses Toastbrot
  • Butter
  • Frischkäse
  • Gurke, in feine Scheiben geschnitten

UND SO WIRDS GEMACHT
Toasts mit Butter bestreichen. Grosszügig Frischkäse auf beide Seiten des Brotes streichen. Gurken auf Frischkäse drapieren. Mit einer Toastscheibe bedecken und diagonal durchschneiden.