X

Beliebte Themen

Kulinarik

Welcher Champagner passt zu wem?

Champagner ist so vielseitig wie jene, die ihn trinken. Wir sagen, welcher zu Ihnen passt. Falls Sie sich nicht wiederfinden, ist das kein Grund zur Sorge. Im Gegenteil: Dann passt jeder Champagner zu Ihnen.

TEXT
FOTOS
Getty Images, zvg
26. Dezember 2017

Prost

Jahrgangschampagner für den Erfolgsverwöhnten

Beispiel: Charles Bertin  Millésimé 2012, brut * Fr. 22.50 statt Fr. 32.50/75 cl.

Der Wert Ihres Aktienportfolios kennt nur eine Richtung: steil nach oben. Logisch setzen Sie auch beim Champagner auf eine Top-Performance und haben sich den Keller mit Jahrgangschampagner gefüllt. Schliesslich gibts den nur in ausgesprochen guten Jahren. Und so eine Jahreszahl auf der Champagnerflasche verheisst nicht nur exquisiten Genuss, sondern möglichweise eine goldene Zukunft: Vor zwei Jahren wurden acht rund 170 Jahre alte Champagnerflaschen versteigert, die aus einem Schiffswrack geborgen worden waren. Und zwar zu Preisen von bis zu 15000 Euro pro Flasche. Und das Beste daran: Laut Forschern war der Champagner nicht nur geniessbar, sondern sogar köstlich.

Winzerchampagner für den Sensitiven

Beispiel: Champagne Franck Bonville Grand Cru, brut * Fr. 23.95 statt Fr. 29.95/75 cl.

Auf Ihr Gespür können Sie sich verlassen. Schliesslich stehen Sie mit nahezu jeder Traube im Champagner auf Du und Du. Daher geben Sie sich ja auch nicht mit
einem Verschnitt zufrieden, sondern wollen ganz genau wissen, wessen Winzers Trauben in Ihre Flasche gekommen sind. Solche Exklusivität schmeichelt dann natürlich auch dem Gaumen, denn mehr Persönlichkeit als im Winzerchampagner findet sich kaum in einem anderen Schaumwein. Kein Wunder, können Sie sich nach der erfolgreichen Leerung der Flasche kaum ein Tränchen verkneifen; denn wer verliert schon gerne einen guten Freund?

Grand Cru für den Heimlifeissen

Beispiel: Champagne Bonnaire Grand Cru Prestige, brut * Fr. 39.50/75 cl.

Unter Grand Cru geht bei Ihnen in Sachen Champagner nichts. Denn Sie wissen nur zu gut: Die Klassifizierung Grand Cru gibts nur für Gemeinden, deren Trauben Höchstpreise erreichen. Und was viel kostet, mundet schliesslich auch viel. Damit lässt sich im Freundeskreis gut angeben. Dumm nur, dass dieser Kreis immer kleiner wird, weil es sich unterdessen herumgesprochen hat, dass die meisten grossen Champagnerhäuser zwar Spitzencuvées produzieren, aber freiwillig auf das Grand Cru verzichten. Schlimm ist das nicht, immerhin bleibt so für Sie mehr übrig.

Rosé für den Dramatiker

Beispiel: Champagne Bertin Rosé, brut * Fr. 19.50 statt Fr. 27.50/75 cl.

Für Sie sind Namen Schall und Rauch? Und die Auswahl vor dem Champagnerregal überfordert Sie regelmässig? Dabei haben Sie es doch gerne speziell. Kaum verwunderlich, dass Sie zum Rosé-Champagner greifen. Seine Farbe zieht Sie in den Bann, die perfekte Mischung zwischen Kitsch und Dramatik. Die Auswahl macht Ihnen den Entscheid in diesem Fall einfach und die Tatsache, dass in Frankreich nur in der Champagne Rosé durch den Verschnitt von Rot- und Weissweinen hergestellt werden darf, kann Ihnen egal sein auch wenn seine Herstellung als grosse Kunst gilt.

Blanc de Blanc für den Traditionalisten

Beispiel: Champagne AOC Prestige Diebolt-Vallois, 100 Prozent Chardonnay **, Fr. 39.95/75 cl.

Beim Champagner setzen Sie auf sichere Werte. Zudem wollen Sie sich bei der Auswahl nicht unnötig einschränken. Blanc de Blanc wird aus Chardonnay-Trauben hergestellt. Diese sind zwar teurer als Pinot-Noir-Trauben, sorgen dafür aber oft auch für Spitzenprodukte mit guter Lagerfähigkeit. Das kommt Ihnen entgegen. Experimente überlassen Sie lieber anderen Zeitgenossen, schliesslich muss der Champagner ja zur alljährlichen Rauchlachsplatte an Silvester passen.

Blanc de Noirs für den Geheimnisvollen

Beispiel: Champagne AOC Grand Cru Arnould Michel, Extra brut, 100 Prozent Pinot Noir **, Preis: 29.95/75 cl.

Auch beim Champagner ist nicht alles so, wie es scheint. Beim Blanc de Noirs beispielsweise ist es die dunkle Pinot-Noir-Traube, die zum weissen Champagner vinifiziert wird. Das ist ein bisschen wie bei Michael Jackson: aus Schwarz mach Weiss. Das kommt Ihnen entgegen, schliesslich lieben Sie das Spiel mit den verschiedenen Persönlichkeiten. Und da Blanc-de-Noirs-Champagner in der Regel stark fruchtbetont daherkommt, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass er nicht zu allen Speisen passen könnte.

* In grösseren Coop-Supermärkten und bei mondovino.ch erhältlich.
** Nur bei mondovino.ch erhältlich. Alle Aktionen bis 30.Dezember 2017 gültig.

Rosa Perle

Was knallt schöner als jede Silvesterrakete? Champagnerkorken!

Nennen Sie mich dekadent, aber für mich ist er immer noch der Festtagswein par excellence. Am besonderen Tag darf er gerne rosa sein. Kitsch? Keinesfalls. Rosé-Champagner gehört meist zum Edelsten, was die Häuser zu bieten haben: erwachsen, festlich, elegant.

Der Rosé brut von Moët&Chandon etwa funkelt lachsfarben, duftet nach reifen Beeren, Blüten und frisch gebackenem Brioche. Den Gaumen streichelt er mit seidener Textur. Mit Stil läutet er die Party ein oder begleitet die Mitternachtsglocken. Er ist aber auch ein prima Tischgeselle. Ich mag ihn Farbverwandtschaft rein zufällig zu Crevetten, Hummer oder Lachs. Kommen Sie gut ins neue Jahr.

Champagne AOC Rosé brut Impérial Moët&Chandon

  • Preis: Fr. 43.95 statt Fr. 55.95/75 cl (Angebot gültig bis 30.Dezember 2017 oder solange Vorrat)
  • Herkunft: Frankreich/Champagne
  • Rebsorten: Chardonnay, Pinot Meunier, Pinot Noir
  • Erhältlich: in grösseren Coop-Läden und Mondovino