X

Beliebte Themen

Basteln

Herzliche Botschafter

Selber gebastelte Geschenkkarten sind kleine Unikate mit persönlichem Touch. Für die Umsetzung braucht es etwas Geschick und Kreativität. Eine Bastelanleitung.

TEXT
FOTOS
Heiner H. Schmitt
08. Oktober 2018

Mit viel Liebe zum Detail haben Beatrice Thommen-Stöckli und Yelia Roth ihre Karte gestaltet.

Werden Sie kreativ!

Alles, was das Bastlerherz begehrt

Dekopapier, Tonkarton, Stanzschablonen, Stempel und Stempelkissen, Kleber, Kalligrafiestifte, Bänder und Pailletten – die Auswahl an Bastelzubehör bei Coop Bau + Hobby ist sehr gross.

Die Stanzmaschine «Sizzix Big Shot» kostet Fr. 199.–.

 

Geburtstag, Hochzeit, Weihnachten oder eine Einladung zur Party – es gibt viele Anlässe, um Karten zu verschenken. Wir hängen sie an ein Geschenk oder verschicken sie dann, wenn wir persönlich an einem Fest nicht dabei sein können, um einer Person zu gratulieren. Sie sind Überbringer von lieben Botschaften, manchmal auch von tröstenden Worten. Darum sollte man die Wahl der Karte nicht dem Zufall überlassen und den symbolischen Wert nicht unterschätzen. Eine schöne Karte, vor allem, wenn sie selbst gebastelt ist, erfreut das Herz der beschenkten Person.

Virtuelle Auszeit

Basteln ist in unserer schnelllebigen Welt eine wertvolle Beschäftigung. Es ist wie eine kleine Auszeit von Smart- phones und Co. und insbesondere für Kinder wichtig. Es fördert nicht nur die Kreativität, sondern auch die Feinmotorik und das Konzentrationsvermögen. Dieser Meinung ist auch Beatrice Thommen-Stöckli, die mit ihrer Familie in Muttenz BL wohnt. Die zweifache Mutter (47) hat schon immer gerne und oft mit ihren Kindern gebastelt und gemalt. Die gelernte Fotografin, die ursprünglich den Vorkurs A an der Schule für Gestaltung in Basel gemacht hat, ist sehr kreativ und hat Freude am dekorativen Gestalten. Seit ein paar Monaten hat sie sich mit Leidenschaft dem Gestalten von Grusskarten verschrieben. Die Karten bastelt sie mit Stempel- und Stanzmotiven, coloriert, illustriert oder verziert sie mit Pailletten. Originell sind auch ihre Sonderanfertigungen mit 3-D-Effekt.

Die Kurbel-Stanzmaschine ist kinderleicht zu bedienen: Das Kreativteam bastelt eine Glückwunschkarte.

Beim Aufklappen der Pop-up-Karten erhebt sich jeweils ein dreidimensionales Sujet, beispielsweise eine ganze Unterwasserwelt mit Schatzkiste und Meerestieren. Jede einzelne Karte ist ein kleines Kunstwerk, liebevoll von Hand gemacht. «Mittlerweile habe ich etwa 300 Karten kreiert», lacht die Kartendesignerin. «Eine selbst gebastelte Karte zeigt dem Beschenkten, dass man ihn gern hat und man sich Zeit für ihn nimmt.» Ihre Karten verschenkt sie an Freunde und Bekannte; man kann sie aber auch kaufen – sie hat bereits etwa 100 Stück davon verkauft.

Nachwuchstalent

Als die Kinder noch Kinder waren, hat Beatrice Thommen-Stöckli häufig mit ihnen gebastelt. Jetzt sind Tochter (17) und Sohn (15) etwas aus dem Bastelalter raus und haben noch andere Interessen. Dafür kann sich Nachbarskind Yelia Roth für das Gestalten begeistern. Die Zehnjährige liebt vor allem das Schattieren der ausgestanzten Motive mit dem Farbstempel. Sie bastelt gern, aber noch lieber tanzt sie Hip-Hop – darin ist sie richtig gut: Mit der Kids-Formation Project X des New Dance Center Basel hat sie sich gar für die Weltmeisterschaft in Kielce (Polen) qualifiziert, die Ende Monat stattfindet. Wir drücken die Daumen und schicken ihr – egal, wie die Gruppe abschneidet – eine Glückwunschkarte. Natürlich handgefertigt. 

Basteln mit Herz

 Formen ausstanzen
Als Erstes die Herzen ausstanzen. Dafür werden verschieden grosse Schablonen auf den roten Bogen Tonkarton gelegt und dann durch die Stanzmaschine gekurbelt.

 Schattieren gibt Struktur
Den Schwammstempel ins farbige Stempelkissen tauchen und den Rand der Herzen in leicht kreisenden Bewegungen bemalen. So erhalten die Formen etwas mehr Struktur.

 Garn als Ballonschnur
Beatrice und Yelia basteln eine Glückwunschkarte mit Herzballons. Für die Schnur verwenden sie Garn, das sie in circa 10 cm Länge schneiden und auf der Rückseite der Herzen mit klassischem Klebstreifen befestigen.

 Päckli basteln
Für das Päckli, das an den Ballons baumelt, nimmt Beatrice ein kleines Stück Karton und bindet ein Organzaband, ebenfalls mit Herzmuster, zu einer Schleife um.

 

 Kleben zum Zweiten
Beim nächsten Schritt kommt auf jede Rückseite der ausgestanzten Formen etwas Trockenkleber. Zusätzlich wird dem Rand entlang etwas schnell trocknender Papierkleber aufgetragen.

 Motive montieren
Als Kartenrohling verwendet Yelia ein beiges A5-Kraft- papier, das sie faltet. Danach drapiert sie die Motive. Die drei letzten, obersten Herzen werden mit 3-D-Klebepunkten montiert. So entsteht ein dreidimensionales Bild.

 Verzieren ist Feinarbeit
Die Pailletten werden mit einem Tupfer Flüssigkleber aufgeklebt. Für diese Feinarbeit eignet sich der Mini- Picker (roter Stift), mit dem es ganz einfach ist, die Pailletten aufzupicken und punktuell zu platzieren.