Warum fahren Züge links? | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Familie

Warum fahren Züge links?

Weil in England Linksverkehr gilt, zuerst für Kutschen, dann für Rösslizüge, schliesslich für Autos.

12. Juli 2013
Aber wir sind doch nicht in England! In der Schweiz fahren Autos rechts. Richtig, aber England war dank des Eisenbahnpioniers George Stephenson lange Jahre führend. Englische Ingenieure brachten den Linksverkehr in alle Welt. Solange die Züge von Pferden gezogen wurden, gings gut. Mit den Dampflokomotiven gabs Probleme. Warum? Beim Linksverkehr stehen die Signale links vom Gleis. Der Dampflokführer aber steht rechts. Beim Vorwärtsblicken nach links verstellt ihm der Dampfkessel die Sicht auf die Signale. Dann könnte der Lokführer doch nach links wechseln! Links käme er dem Heizer in die Quere. Dieser steht als Rechtshänder links, um die Kohle effizient durch die zentrale Feuertür zu schippen. Damals stellten deutsche und russische Bahnen auf Rechtsverkehr um. Und die Schweiz? Die Schweizerische Centralbahn SCB, die von Olten aus Basel, Bern und Luzern bediente, fuhr rechts, die Nordostbahn NOB im Raum Zürich-Bodensee aber links. Als 1858 die Streckennetze in Aarau verbunden wurden, gabs Probleme und die SCB stellte auf links um. Die daraus hervorgegangenen SBB fahren meist links, manchmal auch rechts.

Aber wir sind doch nicht in England! In der Schweiz fahren Autos rechts. Richtig, aber England war dank des Eisenbahnpioniers George Stephenson lange Jahre führend. Englische Ingenieure brachten den Linksverkehr in alle Welt. Solange die Züge von Pferden gezogen wurden, gings gut. Mit den Dampflokomotiven gabs Probleme. Warum? Beim Linksverkehr stehen die Signale links vom Gleis. Der Dampflokführer aber steht rechts. Beim Vorwärtsblicken nach links verstellt ihm der Dampfkessel die Sicht auf die Signale. Dann könnte der Lokführer doch nach links wechseln! Links käme er dem Heizer in die Quere. Dieser steht als Rechtshänder links, um die Kohle effizient durch die zentrale Feuertür zu schippen. Damals stellten deutsche und russische Bahnen auf Rechtsverkehr um. Und die Schweiz? Die Schweizerische Centralbahn SCB, die von Olten aus Basel, Bern und Luzern bediente, fuhr rechts, die Nordostbahn NOB im Raum Zürich-Bodensee aber links. Als 1858 die Streckennetze in Aarau verbunden wurden, gabs Probleme und die SCB stellte auf links um. Die daraus hervorgegangenen SBB fahren meist links, manchmal auch rechts.

Warum? Beim Linksverkehr stehen die Signale links vom Gleis. Der Dampflokführer aber steht rechts. Beim Vorwärtsblicken nach links verstellt ihm der Dampfkessel die Sicht auf die Signale.

Dann könnte der Lokführer doch nach links wechseln! Links käme er dem Heizer in die Quere. Dieser steht als Rechtshänder links, um die Kohle effizient durch die zentrale Feuertür zu schippen. Damals stellten deutsche und russische Bahnen auf Rechtsverkehr um.

Und die Schweiz? Die Schweizerische Centralbahn SCB, die von Olten aus Basel, Bern und Luzern bediente, fuhr rechts, die Nordostbahn NOB im Raum Zürich-Bodensee aber links. Als 1858 die Streckennetze in Aarau verbunden wurden, gabs Probleme und die SCB stellte auf links um. Die daraus hervorgegangenen SBB fahren meist links, manchmal auch rechts.

Übrigens! Hier erfährst du mehr

Die Österreichischen Bundesbahnen ÖBB stellen auf rechts um. Das kostet viel. Nicht nur Geleise, auch Bahnhöfe müssen umgebaut werden, denn Wartehäuschen gibts oft nur auf einer Seite - in Abfahrtsrichtung Wien!

PDF herunterladen
Zurück