Warum werden wir heiser? | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Familie

Warum werden wir heiser?

Weil Schleimhäute anschwellen.

29. Januar 2013
Schwingen: Wenn wir sprechen oder singen, druckt aufsteigende Luft aus der Lunge gegen die beiden geschlossenen Stimmlippen (oder Stimmbänder), die im Kehlkopf gespannt sind. Sie schwingen wie die Saiten einer Geige und erzeugen damit Töne. Schwellen: Sind wir erkältet, können Erkältungsviren in den Hals gelangen und den Kehlkopf entzunden. Die Schleimhaut, die auf den Stimmlippen liegt, schwillt an. Dadurch schliessen und schwingen die Stimmlippen nicht mehr richtig. Unsere Stimme klingt heiser. Meist kommen Halsschmerzen, Husten und Schnupfen hinzu. Schlagen: Aber auch wenn wir gesund sind, können die Stimmlippen anschwellen und uns krächzen lassen. Dann nämlich, wenn wir zu viel und zu laut sprechen und dadurch die Stimmlippen immer wieder heftig aufeinanderschlagen. Schweigen: Das beste Mittel gegen Heiserkeit heisst: nicht sprechen! So werden die Stimmlippen geschont und die Schwellung geht zuruck. Dazu Tee trinken und ab und zu ein Bonbon lutschen, damit die Stimmlippen feucht bleiben.

Schwingen: Wenn wir sprechen oder singen, druckt aufsteigende Luft aus der Lunge gegen die beiden geschlossenen Stimmlippen (oder Stimmbänder), die im Kehlkopf gespannt sind. Sie schwingen wie die Saiten einer Geige und erzeugen damit Töne. Schwellen: Sind wir erkältet, können Erkältungsviren in den Hals gelangen und den Kehlkopf entzunden. Die Schleimhaut, die auf den Stimmlippen liegt, schwillt an. Dadurch schliessen und schwingen die Stimmlippen nicht mehr richtig. Unsere Stimme klingt heiser. Meist kommen Halsschmerzen, Husten und Schnupfen hinzu. Schlagen: Aber auch wenn wir gesund sind, können die Stimmlippen anschwellen und uns krächzen lassen. Dann nämlich, wenn wir zu viel und zu laut sprechen und dadurch die Stimmlippen immer wieder heftig aufeinanderschlagen. Schweigen: Das beste Mittel gegen Heiserkeit heisst: nicht sprechen! So werden die Stimmlippen geschont und die Schwellung geht zuruck. Dazu Tee trinken und ab und zu ein Bonbon lutschen, damit die Stimmlippen feucht bleiben.

Schwellen: Sind wir erkältet, können Erkältungsviren in den Hals gelangen und den Kehlkopf entzunden. Die Schleimhaut, die auf den Stimmlippen liegt, schwillt an. Dadurch schliessen und schwingen die Stimmlippen nicht mehr richtig. Unsere Stimme klingt heiser. Meist kommen Halsschmerzen, Husten und Schnupfen hinzu.

Schlagen: Aber auch wenn wir gesund sind, können die Stimmlippen anschwellen und uns krächzen lassen. Dann nämlich, wenn wir zu viel und zu laut sprechen und dadurch die Stimmlippen immer wieder heftig aufeinanderschlagen.

Schweigen: Das beste Mittel gegen Heiserkeit heisst: nicht sprechen! So werden die Stimmlippen geschont und die Schwellung geht zuruck. Dazu Tee trinken und ab und zu ein Bonbon lutschen, damit die Stimmlippen feucht bleiben.

Übrigens! Hier erfährst du mehr

Beim Atmen sind die Stimmlippen geöffnet, damit die Luft ungehindert in die Lunge und von der Lunge weg fliessen kann. Sprechen wir, schliessen sich die Stimmlippen aber nur beim Ausatmen. Versuch mal, beim Einatmen zu sprechen!

PDF herunterladen
Zurück