Wie heilt verletzte Haut? | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Familie

Wie heilt verletzte Haut?

Unter einem Deckel.

19. Februar 2013
Bluten: Aua! Du blutest am Knie. Gut so dieses Blut reinigt die Wunde. Nach einer Weile wird es dick, es gerinnt. Dabei verkleben unter anderem die Blutplättchen in der Wunde miteinander, die kleinsten Zellen des Blutes. So dringen keine Krankheitserreger von aussen in die Wunde und die Blutung wird gestoppt. Zudecken: Aus dem geronnenen Blut und einer Wundflussigkeit bildet sich Schorf. Dieser deckt die Wunde ab wie ein Pflaster. Darunter wird repariert: Abwehrzellen halten Krankheitserreger ab, Fresszellen vernichten verletzte und tote Zellen. Neue Blutgefässe entstehen. Wachsen: An den Rändern der Wunde wachsen Hautzellen, die von aussen nach innen die Lucke fullen. Ist die Wunde mit frischer Haut uberdeckt, fällt der Schorf ab. Die neue Haut ist rosa und ganz glatt, gleicht sich aber bald der umgebenden Haut an. Vernarben: Bei tieferen Verletzungen bildet sich eine rötliche und verdickte Narbe. Mit der Zeit wird diese weiss und bleibt so, weil die verletzten Pigmentzellen (die Farbzellen) nicht nachwachsen. Es spriessen auch keine Härchen mehr darauf.

Bluten: Aua! Du blutest am Knie. Gut so dieses Blut reinigt die Wunde. Nach einer Weile wird es dick, es gerinnt. Dabei verkleben unter anderem die Blutplättchen in der Wunde miteinander, die kleinsten Zellen des Blutes. So dringen keine Krankheitserreger von aussen in die Wunde und die Blutung wird gestoppt. Zudecken: Aus dem geronnenen Blut und einer Wundflussigkeit bildet sich Schorf. Dieser deckt die Wunde ab wie ein Pflaster. Darunter wird repariert: Abwehrzellen halten Krankheitserreger ab, Fresszellen vernichten verletzte und tote Zellen. Neue Blutgefässe entstehen. Wachsen: An den Rändern der Wunde wachsen Hautzellen, die von aussen nach innen die Lucke fullen. Ist die Wunde mit frischer Haut uberdeckt, fällt der Schorf ab. Die neue Haut ist rosa und ganz glatt, gleicht sich aber bald der umgebenden Haut an. Vernarben: Bei tieferen Verletzungen bildet sich eine rötliche und verdickte Narbe. Mit der Zeit wird diese weiss und bleibt so, weil die verletzten Pigmentzellen (die Farbzellen) nicht nachwachsen. Es spriessen auch keine Härchen mehr darauf.

Zudecken: Aus dem geronnenen Blut und einer Wundflussigkeit bildet sich Schorf. Dieser deckt die Wunde ab wie ein Pflaster. Darunter wird repariert: Abwehrzellen halten Krankheitserreger ab, Fresszellen vernichten verletzte und tote Zellen. Neue Blutgefässe entstehen.

Wachsen: An den Rändern der Wunde wachsen Hautzellen, die von aussen nach innen die Lucke fullen. Ist die Wunde mit frischer Haut uberdeckt, fällt der Schorf ab. Die neue Haut ist rosa und ganz glatt, gleicht sich aber bald der umgebenden Haut an.

Vernarben: Bei tieferen Verletzungen bildet sich eine rötliche und verdickte Narbe. Mit der Zeit wird diese weiss und bleibt so, weil die verletzten Pigmentzellen (die Farbzellen) nicht nachwachsen. Es spriessen auch keine Härchen mehr darauf.

Übrigens! Hier erfährst du mehr

Wer hat nicht schon eine kleine Wunde abgeleckt? Das macht Sinn, haben Forschende in den Niederlanden jetzt beweisen können. Es gibt einen Bestandteil im Speichel, der die Wundheilung beschleunigt.

PDF herunterladen
Zurück