Warum reiben sich Kinder die Augen, wenn sie müde sind? | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Familie

Warum reiben sich Kinder die Augen, wenn sie müde sind?

Weil die Tränendrüsen schon auf Schlaf geschaltet haben.

07. April 2014
Automatische Befeuchtung Die Hornhaut, eine durchsichtige Schicht über dem Auge, muss immer feucht sein. Darum produzieren die Tränendrüsen regelmässig Tränenflüssigkeit. Beim jedem Blinzeln wird diese gleichmässig verteilt. Sie reinigt die Hornhaut, schützt vor Infektionen und versorgt das Auge mit Sauerstoff aus der Luft. Der Sandmann kommt Wenn der Körper müde wird, bereitet er sich auf den Schlaf vor. Dabei drosseln auch die Tränendrüsen ihre Produktion. Sind die Augen dann noch offen, beginnen sie zu jucken. Im Märchen heisst es: Der Sandmann streut den Kindern Schlaf in die Augen. Auge juckt Kind reibt Gegen das Sandmännchen wehren sich die Kinder mit Augenreiben. Aber das einzige, was wirklich nützt, ist Schlaf. Auch Erwachsene reiben sich manchmal die Augen, aber seltener. Vielleicht, weil sie wissen, dass es nichts nützt. Und wer geschminkte Augen hat, möchte nicht, dass die Schminke verwischt. Meistens harmlos Wenn sich Kleinkinder die müden Augen reiben, ist das meistens harmlos. Nur wenn sie es auch tagsüber häufig tun, könnte eine Entzündung oder eine Fehlsichtigkeit vorliegen. Ganz allgemein sollten wir aber mit unseren Augen behutsam umgehen und sie nicht reizen.

Automatische Befeuchtung Die Hornhaut, eine durchsichtige Schicht über dem Auge, muss immer feucht sein. Darum produzieren die Tränendrüsen regelmässig Tränenflüssigkeit. Beim jedem Blinzeln wird diese gleichmässig verteilt. Sie reinigt die Hornhaut, schützt vor Infektionen und versorgt das Auge mit Sauerstoff aus der Luft. Der Sandmann kommt Wenn der Körper müde wird, bereitet er sich auf den Schlaf vor. Dabei drosseln auch die Tränendrüsen ihre Produktion. Sind die Augen dann noch offen, beginnen sie zu jucken. Im Märchen heisst es: Der Sandmann streut den Kindern Schlaf in die Augen. Auge juckt Kind reibt Gegen das Sandmännchen wehren sich die Kinder mit Augenreiben. Aber das einzige, was wirklich nützt, ist Schlaf. Auch Erwachsene reiben sich manchmal die Augen, aber seltener. Vielleicht, weil sie wissen, dass es nichts nützt. Und wer geschminkte Augen hat, möchte nicht, dass die Schminke verwischt. Meistens harmlos Wenn sich Kleinkinder die müden Augen reiben, ist das meistens harmlos. Nur wenn sie es auch tagsüber häufig tun, könnte eine Entzündung oder eine Fehlsichtigkeit vorliegen. Ganz allgemein sollten wir aber mit unseren Augen behutsam umgehen und sie nicht reizen.

Auge juckt Kind reibt Gegen das Sandmännchen wehren sich die Kinder mit Augenreiben. Aber das einzige, was wirklich nützt, ist Schlaf. Auch Erwachsene reiben sich manchmal die Augen, aber seltener. Vielleicht, weil sie wissen, dass es nichts nützt. Und wer geschminkte Augen hat, möchte nicht, dass die Schminke verwischt.

Meistens harmlos Wenn sich Kleinkinder die müden Augen reiben, ist das meistens harmlos. Nur wenn sie es auch tagsüber häufig tun, könnte eine Entzündung oder eine Fehlsichtigkeit vorliegen. Ganz allgemein sollten wir aber mit unseren Augen behutsam umgehen und sie nicht reizen.

Übrigens! Hier erfährst du mehr

Wenn du dich ganz fest in den Arm kneifst, tut es weh. Damit signalisiert dein Körper: Stopp!. Drückst du beim Reiben zu stark gegen die Augen, tun sie nicht weh, sondern produzieren Bilder: wilde Farbflecke, geometrische Muster oder Blitze. So sagt dir die geqäulte Netzhaut : Hör sofort auf, das ist gefährtlich!

PDF herunterladen
Zurück