Wie entsteht Föhn? | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Familie

Wie entsteht Föhn?

Weil die Berge im Weg stehen.

04. August 2014
Wolf im Schafspelz: Dem Namen nach ist der Föhn (lat. favonius = milder Wind) ein sanfter Kollege. Doch der Wind kann sich ganz schön austoben und zum Föhnsturm mit Orkanböen anwachsen, die massive Schäden anrichten und Menschen in (Lebens-)Gefahr bringen. Wolken-Achterbahn: Der Föhn entsteht, wenn Luft gegen eine Bergkette strömt und zum Aufsteigen gezwungen wird. Während dieses Aufstiegs kühlt die Luft um 0,65 Grad Celsius pro 100 Höhenmeter ab. Es bildet sich sogenannte Staubewölkung, welche vom kräftigen Wind schliesslich über den Bergkamm geblasen wird. Auf der anderen Seite des Gebirges sinkt die Luft wieder ab. Dabei erwärmt sie sich um 1 Grad Celsius pro 100 Höhenmeter, die Luftfeuchtigkeit sinkt und die Wolken lösen sich schliesslich auf. Nord- und Südvariante: In den Föhntälern der Alpennordseite (Rheintal, Urner Reusstal) ist der klassische (Süd-)Föhn ein Garant für schönes und mildes bis warmes Wetter. Dies, weil von Süden her Mittelmeerluft an die Alpen geblasen wird. Umgekehrt verhält es sich auf der Alpensüdseite. Erreicht kühle Luft von Norden her die Alpen, entsteht auf der Alpensüdseite Föhn, der sogenannte Nordföhn. Die Wolken stauen sich allerdings über den Alpenkamm bis in den Süden hinein, sodass nur im Südtessin schönes Wetter herrscht. Schmerz lass nach! Viele Menschen sind wetterfühlig. Besonders häufig sorgt der Föhn für gesundheitliche Beschwerden: Zehntausende können von föhnbedingten Kopfschmerz-Attacken ein Liedchen singen, auch an Reizbarkeit sowie Herz-Kreislaufproblemen kann der Föhn Schuld sein. Wissenschaftlich erwiesen ist zudem, dass bei Föhn die Zahl der Unfälle auf Strassen, am Arbeitsplatz und im Haushalt ansteigt. Auswertungen von Einsätzen der Rettungsdienste haben diesen Zusammenhang an den Tag gebracht. Zusätzlich zur Wettervorhersage gibt es auch Gesundheitsinformationen: www.meteoschweiz.ch (zuerst Detailprognose und dann Gesundheit anklicken).

Wolf im Schafspelz: Dem Namen nach ist der Föhn (lat. favonius = milder Wind) ein sanfter Kollege. Doch der Wind kann sich ganz schön austoben und zum Föhnsturm mit Orkanböen anwachsen, die massive Schäden anrichten und Menschen in (Lebens-)Gefahr bringen. Wolken-Achterbahn: Der Föhn entsteht, wenn Luft gegen eine Bergkette strömt und zum Aufsteigen gezwungen wird. Während dieses Aufstiegs kühlt die Luft um 0,65 Grad Celsius pro 100 Höhenmeter ab. Es bildet sich sogenannte Staubewölkung, welche vom kräftigen Wind schliesslich über den Bergkamm geblasen wird. Auf der anderen Seite des Gebirges sinkt die Luft wieder ab. Dabei erwärmt sie sich um 1 Grad Celsius pro 100 Höhenmeter, die Luftfeuchtigkeit sinkt und die Wolken lösen sich schliesslich auf. Nord- und Südvariante: In den Föhntälern der Alpennordseite (Rheintal, Urner Reusstal) ist der klassische (Süd-)Föhn ein Garant für schönes und mildes bis warmes Wetter. Dies, weil von Süden her Mittelmeerluft an die Alpen geblasen wird. Umgekehrt verhält es sich auf der Alpensüdseite. Erreicht kühle Luft von Norden her die Alpen, entsteht auf der Alpensüdseite Föhn, der sogenannte Nordföhn. Die Wolken stauen sich allerdings über den Alpenkamm bis in den Süden hinein, sodass nur im Südtessin schönes Wetter herrscht. Schmerz lass nach! Viele Menschen sind wetterfühlig. Besonders häufig sorgt der Föhn für gesundheitliche Beschwerden: Zehntausende können von föhnbedingten Kopfschmerz-Attacken ein Liedchen singen, auch an Reizbarkeit sowie Herz-Kreislaufproblemen kann der Föhn Schuld sein. Wissenschaftlich erwiesen ist zudem, dass bei Föhn die Zahl der Unfälle auf Strassen, am Arbeitsplatz und im Haushalt ansteigt. Auswertungen von Einsätzen der Rettungsdienste haben diesen Zusammenhang an den Tag gebracht. Zusätzlich zur Wettervorhersage gibt es auch Gesundheitsinformationen: www.meteoschweiz.ch (zuerst Detailprognose und dann Gesundheit anklicken).

Nord- und Südvariante: In den Föhntälern der Alpennordseite (Rheintal, Urner Reusstal) ist der klassische (Süd-)Föhn ein Garant für schönes und mildes bis warmes Wetter. Dies, weil von Süden her Mittelmeerluft an die Alpen geblasen wird. Umgekehrt verhält es sich auf der Alpensüdseite. Erreicht kühle Luft von Norden her die Alpen, entsteht auf der Alpensüdseite Föhn, der sogenannte Nordföhn. Die Wolken stauen sich allerdings über den Alpenkamm bis in den Süden hinein, sodass nur im Südtessin schönes Wetter herrscht. 

Schmerz lass nach! Viele Menschen sind wetterfühlig. Besonders häufig sorgt der Föhn für gesundheitliche Beschwerden: Zehntausende können von föhnbedingten Kopfschmerz-Attacken ein Liedchen singen, auch an Reizbarkeit sowie Herz-Kreislaufproblemen kann der Föhn Schuld sein. Wissenschaftlich erwiesen ist zudem, dass bei Föhn die Zahl der Unfälle auf Strassen, am Arbeitsplatz und im Haushalt ansteigt. Auswertungen von Einsätzen der Rettungsdienste haben diesen Zusammenhang an den Tag gebracht. Zusätzlich zur Wettervorhersage gibt es auch Gesundheitsinformationen: www.meteoschweiz.ch (zuerst Detailprognose und dann Gesundheit anklicken). 

Übrigens! Hier erfährst du mehr

Den Fohn gibt es nicht nur im Alpengebiet, sondern auf der ganzen Welt. Der Begriff bezeichnet einen Wind, welcher Gebirge uber- stromt. Wahrend der Olympischen Winterspiele 1988 in Calgary etwa machte die kanadische Version des Fohns, der Chinook, Veranstaltern und Athleten zu schaffen. In den neuseelandischen Alpen heisst der Fohn Canterbury Northwester. Dieser Wind ist auch verantwortlich fur die Bildung der neuseelandischen Regenwalder.


PDF herunterladen


Zurück