X

Beliebte Themen

Hesch gwüsst?

Was ist ein Wasserturm?

Cédric (10) aus Herzogenbuchsee BE

TEXT
FOTOS
OCULUS ILLUSTRATION GMBH / WWW.OCULUS-ILLUSTRATION.CH
07. Januar 2019

Wasser fliesst nur abwärts. Damit es auch im 6. Stock aus dem Hahn sprudelt, wird es aus einem Reservoir zugeführt, das höher liegt. Durch diesen Druck steigt es auch in die oberen Etagen. Vor allem im 19. und 20. Jahrhundert wurden zahlreiche Wassertürme gebaut, um neue Wohnquartiere an die Wasserversorgung anzuschliessen. In modernen Städten wird das Wasser mit Pumpen in die zum Teil sehr hohen Gebäude hochgepumpt.

PDF herunterladen

 

Einer der grössten Wassertürme steht in Finnland in Roihuvuori bei Helsinki und fasst 12 600 m³. Das sind 12 600 000 Liter Wasser. Die Form der Türme kann sehr verschieden sein: vom Burgturm bis zur Kugel auf Stelzen.

Der bekannteste Schweizer Wasserturm steht auf dem Bruderholz in Basel. Wassertürme sind gleichzeitig Zwischenspeicher, die den unregelmässigen Verbrauch ausgleichen. Die Funktionsweise der Röhren nennt man «Prinzip der verbundenen Röhren».